Zeitplan:Ski-Alpin-Kalender 2023/24: alle Rennen im Überblick

Zeitplan: Waren 2022/23 die Besten unter den Ski-Alpinisten: Marco Odermatt (l.) aus der Schweiz und Mikaela Shiffrin aus den USA.

Waren 2022/23 die Besten unter den Ski-Alpinisten: Marco Odermatt (l.) aus der Schweiz und Mikaela Shiffrin aus den USA.

(Foto: Alessandro Trovati/dpa)

Abfahrt, Slalom, Super-G und Riesenslalom: Die Ski-Alpin-Saison begann am 28. Oktober in Sölden. Unser Weltcup-Kalender zeigt Ihnen, wann wo welcher Wettbewerb stattfindet.

Von Michael Schnippert

Die Ski-Alpin-Saison ging Ende Oktober wieder los. Und damit ist auch die Frage eröffnet: Wer stoppt Marco Odermatt und Mikaela Shiffrin? Der Schweizer - vor allem im Super G und Riesenslalom kaum zu schlagen - gewann in der vergangenen Saison mit deutlichem Vorsprung den Gesamtweltcup. Die US-Amerikanerin brach den Weltcup-Rekord von Ingemar Stenmark (86 Erfolge) mit den meisten Siegen und steht nun bei 88. Sie holte zudem drei Kugeln (Gesamtweltcup, Slalom und Riesenslalom) und hatte fast 1000 Punkte Vorsprung auf die Zweitplatzierte Lara Gut-Behrami.

Insgesamt stehen in der neuen Saison 24 Stationen auf dem Programm. Männer und Frauen begegnen sich nur zum Weltcup-Auftakt in Sölden und Weltcup-Finale in Saalbach. Dazwischen stehen neben legendären Rennen wie der Streif und der Kandahar auch die Slalom-Klassiker in Flachau (Frauen) und Schladming (Männer) auf dem Programm.

Alle Termine finden Sie in diesem Weltcup-Kalender zur Ski-Alpin-Saison 2023/24 sowie in unserem Datencenter mit allen Rennen, Ergebnissen und Weltcupständen.

Ski-alpin Wochenende vom 01. bis 03. März live

Männer: Weltcup am 01. bis 03. März in Aspen, USA

Die letzte Station in Nordamerika für die Männer ist Aspen. Anders als im vergangenen Winter treten die Slalom-Spezialisten an. Zuletzt hießen die Sieger Adrian Smiseth Sejersted (Abfahrt), Aleksander Aamodt Kilde (Abfahrt) und Marco Odermatt (Super G). Am Freitag gibt es ein zusätzliches Rennen als Ersatz für Sölden.

  • Fr, 01.03., 18.00 und 21.00 Uhr: Riesenslalom 1. und 2. Lauf, Sportstudio-Livestream und Eurosport
  • Sa, 02.03., 18.00 und 21.00 Uhr: Riesenslalom 1. und 2. Lauf, Sportstudio-Livestream und Eurosport
  • So, 03.03., 18.00 und 21.00 Uhr: Slalom 1. und 2. Lauf, Sportstudio-Livestream und Eurosport

Frauen: Weltcup am 02./03. März in Kvitfjell, Norwegen

Anfang März sind erneut die Speed-Spezialistinnen im Einsatz. Im norwegischen Kvitfjell steht eine Abfahrt und ein Super G auf dem Programm. Im vergangenen Jahr gab es drei Rennen und ganz oben auf dem Podest standen Christina Hütter (Super G), Nina Ortlieb (Super G) und Kajsa Vickoff Lie (Abfahrt).

  • Sa, 02.03., 11.00 Uhr: Abfahrt, ZDF und Eurosport
  • So, 03.03., 11.00 Uhr: Super G, ZDF und Eurosport

Weltcup-Auftakt am 28./29. Oktober in Sölden

Schnee oder kein Schnee: Zum Saison-Auftakt der Ski-Alpinisten gab es wieder Diskussionen um die Umweltverträglichkeit über den frühen Beginn. Auf dem Rettenbachgletscher starteten die Frauen und Männer mit einem Riesenslalom bereits Ende Oktober, wenn es in der Regel zu warm ist. In diesem Jahr musste das Rennen der Männer am Sonntag abgebrochen werden. Die Sturmböen waren zu stark. Bitter war das für den bis dato Führenden Marco Schwarz (Österreich).

Am Samstag lieferten sich die Frauen ein enges Rennen. Lara Gut-Behrami siegte hauchdünn vor mit 0,02 Sekunden Vorsprung vor Federica Brignone (Italien).

  • Sa, 28.10.: Riesenslalom - Siegerin: Lara Gut-Behrami (Schweiz)
  • So, 29.10.: Riesenslalom (Männer ) - wegen Sturmböen abgebrochen

Weltcup am 11./12. November in Zermatt-Cervinia, Schweiz (Männer)

In diesem Jahr sollten die Männer anschließend in Zermatt-Cervinia (Schweiz) fahren. Dort fanden letztes Jahr aufgrund des Wetters keine Abfahrts-Rennen statt. Auch 2023 fand kein Rennen statt - allerdings dieses Mal, weil es zu viel Schnee gab - und der Wind zu stark blies. Damit haben die Männer in dieser Saison noch kein einziges Rennen bestritten.

  • Sa, 11.11., 11.30 Uhr: Abfahrt - abgesagt wegen Schneefall und Wind
  • So, 12.11., 11.30 Uhr: Abfahrt - abgesagt wegen Schneefall und Wind

Weltcup am 11./12. November in Levi, Finnland (Frauen)

Die Frauen hingegen hoffen in Finnland auf genügend Schnee nach dem Auftakt. In Levi treten die Slalom-Spezialistinnen an. Mikaela Shiffrin gewann 2022 beide Rennen. In diesem Jahr gewann Petra Vlhova mit fast zwei Sekunden Vorsprung vor Lena Dürr und Katharina Liensberger (Österreich). Dürr fuhr auch am Sonntag beim Sieg von der besten aller Zeiten, Mikaela Shiffrin, als Dritte aufs Podest. Leona Popovic aus Kroatien belegte Rang 2.

  • Sa, 11.11.: Slalom - Siegerin: Petra Vlhova (Slowakei)
  • So, 12.11.: Slalom - Siegerin: Mikaela Shiffrin (USA)

Weltcup am 18./19. November in Zermatt-Cervinia, Italien (Frauen)

Die Frauen-Abfahrten in Zermatt-Cervinia auf der italienischen Seite finden erst Mitte November statt. Letztes Jahr gab es wetterbedingt kein Rennen. Auch in diesem Jahr spielte das Wetter nicht mit. Das bedeutet, dass von acht geplanten Rennen am Matterhorn null stattgefunden haben.

  • Sa, 18.11.: Abfahrt - abgesagt wegen Schneefall und Wind
  • So, 19.11.: Abfahrt - abgesagt wegen Schneefall und Wind

Weltcup am 18. November in Gurgl, Österreich (Männer)

Den Slalom-Auftakt in der neuen Saison geben die Männer in Gurgl. Im vergangenen Jahr holte Lucas Braathen aus Norwegen die kleine Disziplin-Kristallkugel. Linus Straßer belegte im Slalom-Ranking Platz 8. In dieser Saison startete der Deutsche auf Platz 9 und sah einen Dreifach-Erfolg von Österreich. Hinter Manuel Feller reihten sich Marco Schwarz und Mario Matt beim Slalom-Auftakt in Gurgl ein. Für Aufsehen sorgte ein Protest der "Letzten Generation" im Zieleinlauf.

  • Sa, 18.11.: Slalom - Sieger: Manuel Feller (Österreich)

Weltcup am 25./26. November in Killington, USA (Frauen)

Die Frauen flogen nach den ersten drei Rennen nach Nordamerika. In Killington wurden zwei Rennen ausgetragen. Lara Gut-Behrami zeigte einen famosen zweiten Lauf und sicherte sich den Sieg vor Alice Robinson (Neuseeland) und Mikaela Shiffrin (USA). Die Amerikanerin schaffte einen Tag später ihren Heim-Coup im Slalom. Die Rekord-Weltcupsiegerin siegte vor Petra Vlhova und Wendy Holdener. Lena Dürr verpasste als Vierte knapp das Podest.

  • Sa, 25.11.: Riesenslalom - Siegerin: Lara Gut-Behrami (Schweiz)
  • So, 26.11.: Slalom - Siegerin: Mikaela Shiffrin (USA)

Weltcup vom 01. bis 03. Dezember in Beaver Creek, USA (Männer)

Auch die Männer wechseln auf den nordamerikanischen Kontinent. In Beaver Creek gab es in der letzten Saison lediglich eine Abfahrt und einen Super G. Beide gewann Aleksander Aamodt-Kilde. In diesem Winter fand kein einziger Wettbewerb statt, damit sind die Männer bislang erst ein einziges Rennen gefahren: Den Slalom in Gurgl.

  • Fr, 01.12.: Abfahrt - wetterbedingt (Wind) abgesagt
  • Sa, 02.12.: Abfahrt - wetterbedingt (Wind) abgesagt
  • So, 03.12.: Super G - wetterbedingt (Wind) abgesagt

Weltcup am 02./03. Dezember in Tremblant, Kanada (Frauen)

Die zweite Station für die Frauen ist Tremblant in Kanada. Dort dürfen die Riesenslalom-Spezialistinnen ran. Tremblant steht erstmals im Weltcup-Kalender. Bei zwei Riesenslaloms gewann Federica Brignone den ersten vor Petra Vlhova und Mikaela Shiffrin. Am zweiten Tag war die Italienerin erneut nicht zu schlagen. Lara Gut-Behrami folgte auf Platz 2, Shiffrin schaffte es erneut aufs Podest.

  • Sa, 02.12.: Riesenslalom - Siegerin: Federica Brignone (Italien)
  • So, 03.12.: Riesenslalom - Siegerin: Federica Brignone (Italien)

Weltcup vom 08. bis 10. Dezember in St. Moritz, Schweiz (Frauen)

Diese Woche sind die Speed-Spezialistinnen im Einsatz. Zweimal im Super G und bei einer Abfahrt rauschen die Damen in St. Moritz hinunter. Den ersten Super G gewann Sofia Goggia aus Italien - vor der Österreicherin Hütter und der Schweizerin Gut-Behrami. Die Abfahrt holte sich Mikaela Shiffrin mit ihrem 91. Weltcupsieg. Die Deutsche Emma Aicher fuhr auf einen überragenden 6. Platz. Der zweite Super G musste abgesagt werden.

  • Fr, 08.12.: Super G - Siegerin: Sofia Goggia (Italien)
  • Sa, 09.12.: Abfahrt - Siegerin: Mikaela Shiffrin (USA)
  • So, 10.12.: Super G - abgesagt wegen zu viel Regen

Weltcup am 09./10. Dezember in Val d'Isere, Frankreich (Männer)

Im französischen Val d'Isere hat Marco Odermatt wieder im Riesenslalom seine Stärke gezeigt. Der Schweizer gewann mit fast einer Sekunde Vorsprung vor dem Österreicher Marco Schwarz. Auf Platz 3 stand überraschend Joan Verdú Sánchez aus Andorra. Einen Slalom-Wettbewerb gab es nicht mehr, da die Bedingungen sich stark verschlechterten.

  • Sa, 09.12.: Riesenslalom - Sieger: Marco Odermatt (Schweiz)
  • So, 10.12.: Slalom - abgesagt wegen zu viel Regen

Weltcup am 15./16. Dezember in Val Gardena/Gröden, Italien (Männer)

Die Speed-Spezialisten fahren endlich. In nach Val Gardena/Gröden gab es zwei Abfahrten und einen Super G. Eine Abfahrt war der Ersatz für Zermatt-Cervinia. Und es gab ein großes Spektakel. Bryce Bennett holte überraschend den Sieg in der ersten Abfahrt, der Alt-Meister Dominik Paris gewann am Samstag die zweite. Den Super G entschied Vincent Kriechmayr für sich. Für die Deutschen waren es gebrauchte Tage. Einzig Romed Baumann fuhr am Donnerstag unter die besten Zehn.

  • Do, 14.12.: Abfahrt (Ersatz für Zermatt-Cervinia) - Sieger: Bryce Bennett (USA)
  • Fr, 15.12.: Super G - Sieger: Vincent Kriechmayr (Österreich)
  • Sa, 16.12.: Abfahrt - Sieger: Dominik Paris (Italien)

Weltcup am 16./17. Dezember in Val d'Isere, Frankreich (Frauen)

Schnell hinab ging es auch für die Frauen in Val d'Isere, die in der letzten Saison hier keinen Halt machten. 2023 holte sich Jasmine Flury ein wenig überraschend den Sieg in der Abfahrt, Federica Brignone war im Super G nicht zu schlagen, Emma Aicher und Kira Weidle schafften es in die Top 10.

  • Sa, 16.12.: Abfahrt - Siegerin: Jasmine Flury (Schweiz)
  • So, 17.12.: Super G - Siegerin: Federica Brignone (Italien)

Weltcup am 17./18. Dezember in Alta Badia, Italien (Männer)

Die Männer bleiben in Italien und ziehen weiter nach Alta Badia, wo zwei Riesenslalom-Rennen stattfinden. Marco Odermatt ist und bleibt der dominante Fahrer in dieser Disziplin, er gewann beide Rennen.

  • So, 17.12.: Riesenslalom - Sieger: Marco Odermatt (Schweiz)
  • Mo, 18.12.: Riesenslalom - Sieger: Marco Odermatt (Schweiz)
Zeitplan: Holte sich letztes Jahr ihren zweiten Weltcup-Sieg: Lena Dürr.

Holte sich letztes Jahr ihren zweiten Weltcup-Sieg: Lena Dürr.

(Foto: Mathias Mandl/Gepa/Imago)

Weltcup am 21. Dezember in Courchevel, Frankreich (Frauen)

Kurz vor Weihnachten gabs traditionell den ersten Nacht-Slalom. Die Frauen trugen ihn in Courchevel, dem WM-Ort von 2023, aus. Und auf der Piste lieferten sich Mikaela Shiffrin und Petra Vlhova ein enges Duell - mit dem besseren Ende für die Slowakin. Die fuhr einen Fabellauf im zweiten Durchgang und siegte vor der US-Amerikanerin. Lena Dürr schied wie Emma Aicher aus. Platz 3 sicherte sich Katharina Truppe aus Österreich - und hatte einen Rückstand von mehr als zwei Sekunden.

  • Do, 21.12.: Slalom - Siegerin: Petra Vlhova (Slowakei)

Weltcup am 22. Dezember in Madonna di Campiglio, Italien (Männer)

Die Männer fuhren nach Madonna die Campiglio - taggenau wie 2022. Es gewann der Schweizer Daniel Yule, Linus Straßer fuhr aufs Podest. In diesem Winter siegte Marco Schwarz aus Österreich, der damit das Trikot der Gesamtweltcupführenden von Marco Odermatt übernahm. Linus Straßer fuhr erneut in die Top 10.

  • Fr, 22.12.: Slalom - Sieger: Marco Schwarz (Österreich)

Weltcup am 28./29. Dezember in Bormio, Italien (Männer)

Das letzte Weltcup-Rennen der Männer im Jahr 2023 wurde in Bormio ausgetragen. Bei der Abfahrt holte überraschend der Franzose Cyprien Sarrazin den Sieg - vor Marco Odermatt (Schweiz) und Cameron Alexander (Kanada). Im Super G triumphierte dann Odermatt vor dem Österreicher Raphael Haaser und dem Speed-Spezialisten Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen.

  • Do, 28.12.: Abfahrt - Sieger: Cyprien Sarrazin (Frankreich)
  • Fr, 29.12.: Super G - Sieger: Marco Odermatt (Schweiz)

Weltcup am 28./29. Dezember in Lienz, Österreich (Frauen)

Für die Frauen geht es zur gleichen Zeit nach Österreich in Lienz, dort finden ein Riesenslalom und ein Slalom statt. Unschlagbar wie eh und je: Mikaela Shiffrin. Die US-Amerikanerin verwies im Riesenslalom Federica Brignone und Sara Hector in die Schranken. Im Slalom lag Lena Dürr auf dem 2. Platz, Michaela Gisin holte sich Platz 3. Beide hatten über zwei Sekunden Rückstand auf Shiffrin.

  • Do, 28.12.: Riesenslalom - Siegerin: Mikaela Shiffrin (USA)
  • Fr, 29.12.: Slalom - Siegerin: Mikaela Shiffrin (USA)
Zeitplan: Romed Baumann holte beim Weltcup-Finale in Soldeu 2023 den 2. Platz in der Abfahrt - und damit das beste Ergebnis in der Saison für die deutschen Männer.

Romed Baumann holte beim Weltcup-Finale in Soldeu 2023 den 2. Platz in der Abfahrt - und damit das beste Ergebnis in der Saison für die deutschen Männer.

(Foto: Alexis Boichard/Agence Zoom/Getty Images)

Weltcup am 06./07. Januar in Kranjska Gora, Slowenien (Frauen)

Das erste Rennen 2024 war ein Riesenslalom. Im slowenischen Kranjska Gora folgte danach noch ein Slalom. Valérie Grenier wiederholte ihren Sieg vom Vorjahr, Gut-Berahmi und Brignonge folgten auf den Plätzen dahinter. Im Slalom dominierte einmal mehr Petra Vlhova. Sie hatte rund 0,70 Sekunden Vorsprung vor Platz 2, den wieder einmal eine hervorragend fahrende Lena Dürr belegte. Dritte wurde Hurt.

  • Sa, 06.01.: Riesenslalom - Siegerin: Valérie Grenier (Kanada)
  • So, 07.01.: Slalom - Siegerin: Petra Vlhova (Slowakei)

Weltcup am 06./07. Januar in Adelboden, Schweiz (Männer)

Die Männer fuhren ebenfalls einen Riesenslalom und einen Slalom - allerdings in Adelboden. Zum Jahresauftakt war Marco Odermatt im Riesenslalom nicht zu schlagen - und hinterlässt bei seinen Gegnern Ratlosigkeit und Bewunderung. Kilde und Zubcic hatten mehr als eine Sekunde Rückstand. Im Slalom siegte Manuel Feller hauchdünn vor McGrath und Raschner. Linus Straßer verfehlte das Podest um sieben Hundertstel.

  • Sa, 06.01.: Riesenslalom - Sieger: Marco Odermatt (Schweiz)
  • So, 07.01.: Slalom - Sieger: Manuel Feller (Österreich)

Weltcup vom 11. bis 14. Januar in Wengen, Schweiz (Männer)

Wenige Tage danach geht es für die Männer in der Schweiz weiter nach Wengen, wo eine Ersatzabfahrt gefahren wird. Danach folgt ein Super G und dann wieder eine Abfahrt, am Sonntag gibt's noch einen Slalom. Und Marco Odermatt bewies bei der ersten Abfahrt seine Speed-Qualitäten. Er siegte klar vor Sarrazin und Kilde. Der Franzose Cyprien Sarrazin entschied dann den Super G für sich. Das Podest füllten wieder Odermatt und Kilde. Die Abfahrt gewann erneut Odermatt. Der Speed-Spezialist Kilde verletzte sich schwer. Beim abschließenden Slalom konnte Manuel Feller noch Alexander McGrath abfangen.

  • Do, 11.01.: Abfahrt (Ersatz für Beaver Creek) - Sieger: Marco Odermatt (Schweiz)
  • Fr, 12.01.: Super G - Sieger: Cyprien Sarrazin (Frankreich)
  • Sa, 13.01.: Abfahrt - Sieger: Marco Odermatt (Schweiz)
  • So, 14.01.: Slalom - Sieger: Manuel Feller (Österreich)

Weltcup 12. bis 14. Januar in Altenmark-Zauchensee, Österreich (Frauen)

Am zweiten Januar-Wochenende starteten auch die Speed-Disziplinen bei den Frauen - mit einer Abfahrt und zwei Super Gs, einen als Ersatz für das entfallene Rennen in St. Moritz. In Altenmark-Zauchensee gab es letzte Saison kein Rennen. Drei Rennen, drei unterschiedliche Siegerinnen: Cornelia Hütter, Sofia Goggia und Lara Gut-Behrami jubelten jeweils immer mit einem recht knappen Vorsprung von maximal 0,3 Sekunden.

  • Fr. 12.01.: Super G (Ersatz für St. Moritz) - Siegerin: Cornelia Hütter (Österreich)
  • Sa, 13.01., 10.45 Uhr: Abfahrt - Siegerin: Sofia Goggia (Italien)
  • So, 14.01., 10.45 Uhr: Super G - Siegerin: Lara Gut-Behrami (Schweiz)

Weltcup am 16. Januar in Flachau, Österreich (Frauen)

Wenige Tage danach sind wieder die Slalom-Spezialistinnen im Einsatz. Beim zweiten Nachtslalom, dieses Mal in Flachau, holte sich Mikaela Shiffrin den Sieg, knapp vor Petra Vlhova. Hinter den beiden klafft eine deutliche Lücke zu Sara Hector.

  • Di, 16.01.: Slalom - Siegerin: Mikaela Shiffrin (USA)

Weltcup vom 19. bis 21. Januar in Kitzbühel, Österreich (Männer)

Traditionell geht es Ende Januar für die Männer nach Kitzbühel. Auf der Streif beim legendären Hahnenkammrennen ging es zweimal die Abfahrt runter, am Sonntag folgte der Slalom-Wettbewerb. Die erste Abfahrt holte sich Cyprien Sarrazin mit einem grandiosen Lauf mit 0,05 Sekunden vor Florian Schieder und 0,34 Sekunden vor Marco Odermatt. Bei der zweiten ließ der Franzose Sarrazin Odermatt keine Chance. Platz 3, Dominik Paris, hatte bereits fast 1,5 Sekunden Rückstand. Beim Slalom siegte Linus Straßer. Die Konkurrenz hatte bei seinem fabelhaften zweiten Lauf das Nachsehen.

  • Fr, 19.01.: Abfahrt - Sieger: Cyprien Sarrazin (Frankreich)
  • Sa, 20.01.: Abfahrt - Sieger: Cyprien Sarrazin (Frankreich)
  • So, 21.01.: Slalom - Sieger: Linus Straßer (Deutschland)

Weltcup am 20./21. Januar in Jasna, Slowakei (Frauen)

Am gleichen Wochenende traten die Frauen zum Riesenslalom und Slalom im slowakischen Jasna an. Beim Riesenslalom war Sara Hector eine Klasse für sich. Die Schwedin deklassierte die anderen Fahrerinnen, Shiffrin hatte 1,52 Sekunden Rückstand, Alice Robinson auf Platz 3 sogar 2,71 Sekunden. Im Slalom siegte einmal mehr die Ski-Königin Mikaela Shiffrin, knapp vor der Kroatin Zrinka Ljutic.

  • Sa, 20.01.: Riesenslalom - Siegerin: Sara Hector (Schweden)
  • So, 21.01.: Slalom - Siegerin: Mikaela Shiffrin (USA)

Weltcup am 23./24. Januar in Schladming, Österreich (Männer)

Wenige Tage nach dem Kitzbühel-Highlight stürzen sich die Männer die Planei in Schladming hinab. Zwei Nachtrennen standen an. Im Riesenslalom zeigte Marco Odermatt einmal mehr seine Klasse. Von Platz 11 fuhr er im zweiten Durchgang zu einem hauchdünnen Sieg (0,05 Sekunden) vor Manuel Feller aus Österreich und machte dabei rund eine Sekunde gut. Im Slalom holte Linus Straßer nach seinem Erfolg in Kitzbühel das Double. Er verwies den Norweger Timon Haugan auf Platz 2.

  • Di, 23.01.: Riesenslalom - Sieger: Marco Odermatt (Schweiz)
  • Mi, 24.01.: Slalom - Sieger Linus Straßer (Deutschland)

Weltcup vom 26. bis 28. Januar in Cortina d'Ampezzo, Italien (Frauen)

Am WM-Hang von 2021 in Cortina d'Ampezzo konnte Lokalmatadorin Sofia Goggia ihren Sieg von 2023 nicht wiederholen. Die erste Abfahrt holte Stephanie Venier, Goggia wurde 3. hinter Lara Gut-Berahmi. Die zweite Abfahrt gewann Ragnhild Mowinckel vor Jacqueline Wiles, Goggia wurde erneut 3.

Gut-Berahmi triumphierte im Super G vor Venier und Romane Miradoli.

  • Fr, 26.01.: Abfahrt - Siegerin: Stephanie Venier (Österreich)
  • Sa, 27.01.: Abfahrt - Siegerin: Ragnhild Mowinckel (Norwegen)
  • So, 28.01.: Super G - Siegerin: Lara Gut-Berahmi (Schweiz)

Weltcup am 27./28. Januar in Garmisch-Partenkirchen, Deutschland (Männer)

Zeitgleich waren die Männer erstmals in dieser Saison in Deutschland unterwegs. In Garmisch-Partenkirchen wurden Ende Januar zwei Super Gs ausgetragen. Etwas überraschend gewann Nils Allègre vor Guglielmo Bosca und Loic Meillard. Der Superstar Marco Odermatt wurde nur Vierter, revanchierte sich aber am Sonntag mit einem weiteren Sieg. Raphael Haaser und Frajo von Almen komplettierten das Podest.

  • Sa, 27.01.: Super G - Sieger: Nils Allègre (Frankreich)
  • So, 28.01.: Super G - Sieger: Marco Odermatt (Schweiz)

Weltcup am 30. Januar in Kronplatz, Italien (Frauen)

Die Königin von Kronplatz hieß 2023 Mikaela Shiffrin. Sie gewann beide Rennen. Wegen einer Verletzung fehlt die Rekordhalterin jedoch. Es gewann Lara Gut-Behrami mit einer Sekunde Vorsprung vor Alice Robinson und Sara Hector, die zeitgleich waren.

  • Di, 30.01.: 1. und 2. Lauf - Siegerin: Lara Gut-Behrami (Schweiz)

Weltcup vom 02. bis 04. Februar in Chamonix, Frankreich (Männer)

Am ersten Februar-Wochenende traten die Männer in Chamonix an. Die beiden Abfahrten wurden wegen zu warmen Wetters abgesagt. Der Slalom fand statt und dort geschah eine kleine Sensation. Daniel Yule, nach dem ersten Durchgang 30. legte einen Fabellauf hin und gewann noch vor seinem Landsmann Loic Meillard und Clement Noel, der als Führende in den zweiten Durchgang ging.

  • Fr, 02.02.: Abfahrt - abgesagt
  • Sa, 03.02.: Abfahrt - abgesagt
  • So, 04.02.: Slalom - Sieger: Daniel Yule (Schweiz)

Weltcup am 03./04. Februar in Garmisch-Partenkirchen, Deutschland (Frauen)

Eine Woche nach den Männern machten die Frauen in Garmisch-Partenkirchen Halt. Auf der Kandahar konnten sie aber kein Skifahren, es war viel zu warm mit Temperaturen um die zehn Grad.

  • Sa, 03.02., 11.00 Uhr: Abfahrt - abgesagt
  • So, 04.02., 11.00 Uhr: Super G - abgesagt

Weltcup am 10./11. Februar in Bansko, Bulgarien (Männer)

Im bulgarischen Hinterland, in Bansko, werden 2024 ein Riesenslalom und ein Slalom ausgetragen.

  • Sa, 10.02.: Riesenslalom - Sieger: Marco Odermatt (Schweiz)
  • So, 11.02.: Slalom - abgebrochen

Weltcup am 10./11. Februar in Soldeu, Andorra (Frauen)

2023 war noch das Weltcup-Finale in Soldeu. Ein Jahr später schauen nur noch die Frauen zum Weltcup in Andorra vorbei. Einen Slalom und ein Riesenslalom fahren sie in 1800 Meter Höhe.

  • Sa, 10.02.: Riesenslalom - Siegerin: Lara Gut-Behrami (Schweiz)
  • So, 11.02.: Slalom - Siegerin: Anna Swenn-Larsson (Schweden)

Weltcup vom 16. bis 18. Februar in Crans Montana, Schweiz (Frauen)

Zwei Abfahrten und ein Super G erwarten die Frauen in Crans Montana. Die erste Abfahrt gewann Lara Gut-Behrami, am Samstag wurde sie Dritte hinter den Italienerinnen Marta Bassino und Federica Brignone. Im Super G landeten Brignone und Bassino wieder auf dem Podest - hinter der Siegerin Stephanie Venier aus Österreich.

  • Fr, 16.02.: Abfahrt - Siegerin: Lara Gut-Behrami (Schweiz)
  • Sa, 17.02.: Abfahrt - Siegerin: Marta Bassino (Italien)
  • So, 18.02.: Super G - Siegerin: Stephanie Venier (Österreich)

Weltcup am 17./18. Februar in Kvitfjell, Norwegen (Männer)

Die Männer waren im vergangenen Winter nicht in Kvitfjell. Speed-Spezialist Aleksandar Aamodt Kilde verpasst verletzt seinen Heimweltcup. Die Abfahrt holte sich der Schweizer Niels Hintermann vor dem Österreicher Vincent Kriechmayr und Cameron Alexander aus Kanada. Einen Tag später gewann Kriechmayr den Super G vor Jeffrey Read (Kanada) und dem Gesamtweltcupführenden Marco Odermatt. Zeitgleich mit Odermatt landete Dominik Paris (Italien) auf dem Podium. Alle vier trennten nur 0,19 Sekunden.

  • Sa, 17.02.: Abfahrt - Sieger: Niels Hintermann (Schweiz)
  • So, 18.02.: Super G - Sieger: Vincent Kriechmayr (Österreich)

Weltcup am 24./25. Februar in Val di Fassa, Italien (Frauen)

Am letzten Februar-Wochenende sollten die Frauen zu zwei Super G in Val di Fassa an. Zuletzt fanden auf der Piste 2021 Rennen statt - als Ersatz für Garmisch-Partenkirchen und Yanqing. Lara Gut-Behrami gewann beide Abfahrten, Federica Brignone den Super G.

  • Sa, 24.02.: Super G - abgesagt
  • So, 25.02.: Super G - abgesagt

Weltcup am 24./25. Februar in Palisades Tahoe, USA (Männer)

Kurz vor Weltcup-Ende flogen die Männer noch einmal in die USA. In Palisades Tahoe waren allerdings nur die Slalom-Spezialisten unterwegs, die je einen normalen und einen Riesenslalom absolvierten. Den Riesenslalom schnappte sich einmal mehr Marco Odermatt, er gewann dadurch auch die Große Kristallkugel. Und Manuel Feller fing am Sonntag noch Linus Straßer ab, der zur Halbzeit in Führung lag und noch aufs Podest kam.

  • Sa, 24.02.: Riesenslalom - Sieger: Marco Odermatt (Schweiz)
  • So, 25.02.: Slalom - Sieger: Manuel Feller (Österreich)

Weltcup am 09./10. März in Are, Schweden (Frauen)

Der vorletzte Weltcup-Halt für die Frauen ist im schwedischen Are - wie auch schon beim vergangenen Weltcup. Mikaela Shiffrin war 2023 nahezu unschlagbar im Riesenslalom und Slalom. Sie gewann sieben von zehn Riesenslalom- sowie sechs von zehn Slalom-Rennen.

  • Sa, 09.03., 10.30 und 13.30 Uhr: Riesenslalom 1. und 2. Lauf
  • So, 10.03., 10.30 und 13.30 Uhr: Slalom 1. und 2. Lauf

Weltcup am 09./10. März in Kranjska Gora, Slowenien (Männer)

Marco Odermatt zeigte 2023, dass er einer der besten Riesenslalom-Fahrer ist und gewann in Kranjska Gora beide Rennen. Dieses Mal gibt's jedoch nur ein Rennen dieser Art. Am Sonntag sind die reinen Slalom-Spezialisten am Hang.

  • Sa, 09.03., 09.30 und 12.30 Uhr: Riesenslalom 1. und 2. Lauf
  • So, 10.03., 09.30 und 12.30 Uhr: Slalom 1. und 2. Lauf

Weltcup-Finale vom 16. bis 24. März in Saalbach, Österreich

Die letzten Rennen der Weltcup-Saison 2023/24 finden in Österreich statt. In Saalbach müssen die Athletinnen und Athleten in jeder Disziplin noch einmal ran. Dann werden auch die kleinen Kristallkugeln für die jeweilige Wertung vergeben - sowie die große Kristallkugel für den Gesamtweltcup.

  • Sa, 16.03., 09.00 und 12.00 Uhr: Riesenslalom 1. und 2. Lauf (Männer)
  • Sa, 16.03., 10.30 und 13.30 Uhr: Slalom 1. und 2. Lauf (Frauen)
  • So, 17.03., 09.00 und 12.00 Uhr: Riesenslalom 1. und 2. Lauf (Frauen)
  • So, 17.03., 10.30 und 13.30 Uhr: Slalom 1. und 2. Lauf (Männer)
  • Fr, 22.03., 10.00 Uhr: Super G (Frauen)
  • Fr, 22.03., 11.30 Uhr: Super G (Männer)
  • Sa, 23.03., 11.15 Uhr: Abfahrt (Frauen)
  • So, 24.03., 11.15 Uhr: Abfahrt (Männer)
Zur SZ-Startseite

SZ PlusSZ Serie zur Zukunft des Wintersports
:Schnee von morgen

Bald wird es in den Alpen zu warm sein, um im Winter die Pisten zu beschneien. Und dann? Anderswo sind Alternativen zum Schnee schon im Einsatz: Bürsten, Wellen und Kunststoffspaghetti - eine Reise in die Zukunft des Skifahrens.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: