Ski alpin:Gut-Behrami siegt im Riesenslalom, Dürr Vierte im Slalom

Skirennfahrerin Lara Gut-Behrami hat den Weltcup-Riesenslalom in Killington gewonnen. Nach dem Erfolg zum Auftakt in Sölden war die Schweizerin am vergangenen Samstag auch beim zweiten Rennen in der Disziplin in diesem Winter nicht zu schlagen. Sie verwies die nach dem ersten Lauf führende Alice Robinson aus Neuseeland (+0,62 Sekunden) und US-Lokalmatadorin Mikaela Shiffrin (+0,81) auf die weiteren Podestplätze. Die 32 Jahre alte Gut-Behrami fuhr von Rang drei nach dem ersten Durchgang dank eines beherzten Laufes noch ganz nach vorne. Die Schweizerin, 2021 Weltmeisterin in dieser Disziplin, hatte auch im Vorjahr den Riesentorlauf von Killington gewonnen.

Der Deutsche Skiverband (DSV) schickte nur Emma Aicher in das Rennen - die 20-Jährige verpasste auf Rang 44 aber den Finallauf. Weltcup-Rekordsiegerin Shiffrin, 28, die sich zuletzt bei einem Trainingssturz leicht verletzt hatte, konnte vor Tausenden Fans an der Strecke keinen Heimsieg feiern, sich aber immerhin mit einem Podestplatz trösten. 2022 hatte sie die Rennen von Killington noch komplett verpatzt. Nun verteidigte sie zudem die Führung im Gesamtweltcup.

Am Sonntag stand in Killington noch der Slalom an - und da sicherte sich Shiffrin bei der siebten Teilnahme bei ihrem Slalom-Heimrennen den sechsten Sieg, ihren insgesamt 90. im Weltcup. Die deutsche Starterin Lena Dürr hat beim dritten Weltcup-Slalom dieses Winters das Podest hingegen erstmals knapp verpasst. Die 32-Jährige musste sich mit dem guten vierten Platz begnügen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: