Daniel Ricciardo

Der ehemalige Rennfahrerkollege David Coulthard, der die Podium-Interviews führte, kniete vor dem überraschenden Sieger von Aserbaidschan nieder - aber nur, um den Australier auf sein Markenzeichen hinzuweisen, den so genannten "Shoey": Vermutlich hat Ricciardo der Siegeschampagner, den er aus dem Rennfahrerschuh trinkt, noch nie so gut geschmeckt wie nach dieser Fahrt vom zehnten auf den ersten Platz, mit einem zwischenzeitlichen Abstecher auf den 17. Rang. Einen "fehlerfreien Sonntag" hatte er sich selbst nach einem Patzer in der Qualifikation vorgenommen, dass daraus der erste Saisonsieg wurde, zeugt auch von der neuen Stärke des Red-Bull-Rennwagens, gerade rechtzeitig vor dem Heimrennen in zwei Wochen in Österreich. Nach dem letzten Re-Start des Rennens in Baku zog er gleich an drei Autos vorbei - das war der Schlüssel zum Sieg und zum Schuh.

Bild: AP 26. Juni 2017, 09:222017-06-26 09:22:32 © SZ.de/sonn/schma/stein