bedeckt München 29°

Basketball:Ex-Nationalspieler Bradley nach Unfall querschnittsgelähmt

BRADLEY

Shawn Bradley spielte acht Jahre bei den Dallas Mavericks.

(Foto: Bill Janscha/AP)

Der Basketballer verletzte sich bei einem Verkehrsunfall schwer am Rücken. In seiner aktiven Zeit spielte er bei den Dallas Mavericks und in der deutschen Nationalmannschaft an der Seite von Dirk Nowitzki.

Der ehemalige deutsche Basketball-Nationalspieler Shawn Bradley ist bei einem Radunfall vor ein paar Wochen in den USA schwer verletzt worden. Wie die Dallas Mavericks, für die Bradley von 1997 bis 2005 gespielt hatte, am Mittwochabend in einer Presseerklärung bekanntgaben, erlitt der mittlerweile 48-Jährige eine traumatische Rückenmarkverletzung und ist querschnittsgelähmt. "Eine traurige Nachricht am Abend: Wir denken an dich, Shawn, wünschen Dir die bestmögliche Recovery sowie Dir und Deiner Family Kraft für alles Bevorstehende", twitterte der Deutsche Basketball-Bund.

Der Unfall hatte sich nach Angaben der Mavericks, bei denen der 2,29 Meter große Bradley auch mit Dirk Nowitzki zusammengespielt hatte, am 20. Januar in seinem Wohnort St. George im US-Bundesstaat Utah ereignet, als er von hinten von einem Auto erfasst worden war. Nach einer Operation verbrachte er die zurückliegenden acht Wochen im Krankenhaus und begann bereits dort mit der Rehabilitation.

Die Ärzte hätten ihm gesagt, dass es ein langer und mühsamer Weg werde, hieß es in der Mitteilung. Bradley sei aber in guter Stimmung. Er plane, nach dem Unfall das öffentliche Bewusstsein für die Sicherheit von Radfahrern im Straßenverkehr zu stärken. Weitere öffentliche Statements wolle Bradley nicht mehr abgeben.

Die Nachricht von der schweren Verletzung traf auch Mavericks-Besitzer Mark Cuban. "Wir wünschen ihm nur das Beste für seine Genesung", betonte er. Bradley war 1993 in die nordamerikanische Profiliga NBA gewechselt. Er hatte zunächst für die Philadelphia 76ers gespielt, ehe es 1995 zu Jersey Nets ging und weitere zwei Jahre später nach Dallas.

© SZ/dpa/tbr
Zur SZ-Startseite
Kristina Vogel, im Februar 2020 zu Gast bei der Bahnrad-WM im Berliner Velodrom

SZ PlusKristina Vogel im Interview
:"Ich kann immer noch alles, nur eben anders"

Zweieinhalb Jahre nach ihrem Unfall spricht die Bahnrad-Olympiasiegerin über Fallschirmsprünge trotz Querschnittlähmung, den Einstieg als Trainerin - und ihren Ärger über die "Querdenker"-Demos.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB