Xherdan Shaqiri für die Schweiz:Alle Jahre wieder ein Traumtor

Lesezeit: 3 min

Jap, der passt: Xherdan Shaqiri wählt die komplizierteste Version des Torschusses und ist damit erfolgreich. (Foto: Justin Setterfield/Getty Images)

Xherdan Shaqiri hat seit der WM 2014 bei allen großen Turnieren getroffen. Sein herrlicher Ausgleich zum 1:1 gegen Schottland bringt die Schweiz nahezu sicher ins Achtelfinale – und zeigt: Wenige Fußballer sind für so schöne Momente gut wie er.

Von Sebastian Fischer, Köln

Was Xherdan Shaqiri da vorhatte, sah so kompliziert aus, dass sein eigener Mitspieler nicht ans Gelingen glaubte. Torwart Yann Sommer erzählte später, wie er den Treffer zum 1:1 gegen Schottland von der anderen Seite des Spielfelds aus beobachtet hatte: „Zuerst habe ich gedacht, warum schießt du? Bitte nicht! Und dann ist es halt Shaq.“

Zur SZ-Startseite

SZ PlusNationalspieler Kimmich im Interview
:„Ich sehe diese Rolle überhaupt nicht als Degradierung“

Joshua Kimmich spricht über die deutsche Debattenkultur, er wehrt sich dagegen, für Misserfolge der DFB-Elf verantwortlich gemacht zu werden. Und er erklärt, warum ihm die Rechtsverteidigerposition nicht nur sportlich guttut.

Interview von Christof Kneer, Philipp Selldorf

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: