Serie A:Mieser Rasen

Maurizio Sarri coach of SS Lazio during the Serie A football match between SS Lazio and Udinese Calcio at Olimpico stad

Ungewöhnliche Brandrede: Maurizio Sarri, genervter Trainer von Lazio Rom.

(Foto: Andreas Staccioli / Insidefoto / Imago)

Lazio Roms 63-jähriger Cheftrainer Maurizio Sarri droht nach einem tristen Nullnull gegen Udinese im Stadio Olimpico mit seinem Rücktritt. Der Ärger, dem er sich damit Luft macht, hat allerdings einen ungewöhnlichen Grund.

Maurizio Sarri, Trainer des italienischen Fußball-Spitzenklubs Lazio Rom, hat aus kuriosem Grund mit Rücktritt gedroht. Aus Sicht des 63-Jährigen befindet sich der Rasen des heimischen Stadio Olimpico in einem viel zu schlechten Zustand. "Ich bin ein Trainer, der für diese Art von Rasen nicht geeignet ist. Also wenn dieser Rasen bleibt, sollte der Verein an einen anderen Coach denken", sagte Sarri.

Zugleich machte er den Zustand des Rasens für das triste 0:0 am Sonntag im Spiel gegen Udinese verantwortlich. "Wir hatten es mit dem denkbar schwierigsten Gegner zu tun, einer sehr starken Elf, die drei Spiele in sieben Tagen absolviert hat. Wenn man dann auf diesem Rasen spielt, wird das zu einem großen Problem", führte der Italiener bei Dazn aus.

Die Firma "Sport e salute", die für den Rasen im Stadio Olimpico zuständig ist, kündigte ein Treffen mit Sarri an. Während der WM-Pause soll der Platz neu gestaltet werden, versprach die Firma. Neben Lazio trägt auch der Lokalrivale AS Rom seine Heimspiele in der altehrwürdigen Arena aus.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema