Serena WilliamsDie lebende Legende

Das "Mädchen aus Compton mit einem Tennisschläger und einem Traum" hat ihr lang gehegtes Ziel wieder nicht erreicht: Den Rekord für 24 Grand-Slam-Titel. An großen Momenten mangelt es in ihrer Karriere trotzdem nicht.

Von Dominik Schelzke

1. Grand-Slam-Titel

1999, ein Jahr nachdem sie erstmals an allen vier Grand-Slam-Turnieren teilgenommen hatte, gewinnt Serena Williams in New York die US Open. Das Finale gegen die damalige Weltranglistenerste Martina Hingis entscheidet sie mit 6:3 und 7:6 für sich - nachdem sie zuvor schon Spielerinnen wie Davenport und Seles besiegt hatte.

Bild: BoMark Sandten/Getty Images 8. September 2019, 17:222019-09-08 17:22:20 © SZ.de/dsz