Seite Drei über den Steuerstrafprozess gegen Lionel Messi Der "Messias" und die Steuern

Lionel Messi ist ein Messias in Barcelona - und den kreuzigt man nicht. In den lokalen Sportzeitungen wird der Fall bis jetzt eher als Kurzmeldung abgehandelt. Aber auf den Wänden bleibt Messi: unangreifbar.

(Foto: mauritius images)

Er ist nicht der erste Fußballer, der sagt: Keine Ahnung, was ich unterschreibe. Aber er ist eben der beste Fußballer. Lionel Messi steht in Barcelona wegen Steuerhinterziehung vor Gericht.

Von Javier Caceres

Leo? Wo ist Leo? Es ist Dienstag, ein noch nicht ganz sommerlicher Tag in Barcelona. Vor dem Justizpalast beugen sich die Blätter von Palmen im Wind. Das Gericht sieht aus wie eine Festung, reich verziert, massiv, vor hundert Jahren eingeweiht. Im Inneren beginnt um zehn Uhr der Steuerstrafprozess gegen Lionel Messi, argentinischer Staatsbürger mit spanischem Pass und, vor allem: weltbester Fußballer. Es geht um 4,1 Millionen Euro.

Aber Messi ist nicht da.

Seit Wochen steht der Termin fest, der ...