Segeln:Oracle holt auf beim America's Cup

America's Cup - Finals Race 13 & 14

Oracle Team USA (li.): Erfolg im 13. Rennen beim America's Cup

(Foto: AFP)

Das Oracle Team USA gewinnt das 13. Rennen beim America's Cup und verhindert den Erfolg von Team New Zealand. Der DOSB will einen Präsidenten aus den eigenen Reihen bestimmen, Fernando Alonso möchte bei Ferrari bleiben. Baseballer Alex Rodriguez bricht einen 75 Jahre alten Rekord.

Segeln, America's Cup: Titelverteidiger Oracle Team USA hat mit einem Sieg im 13. Rennen die Entscheidung beim Segelklassiker America's Cup vertagt. Die Amerikaner verkürzten am Freitag (Ortszeit) vor San Francisco ihren Rückstand auf das Team New Zealand auf 3:8 Punkte. Die Neuseeländer benötigen weiterhin nur noch einen Erfolg zum Gesamtsieg bei der 34. Auflage der traditionsreichsten Segelregatta der Welt. Das neuseeländische Team hatte Pech. Zunächst dominierte es das 13. Rennen und hatte einen halben Kilometer Vorsprung. Die Wettfahrtleitung brach die Wettfahrt wegen Überschreitung des Zeitlimits von insgesamt 40 Minuten jedoch kurz vor dem Ziel ab. "Das ist eine Horrorshow für Neuseeland", sagte der amerikanische TV-Kommentator Martin Tasker. Das Rennen musste wiederholt werden. Im zweiten Durchgang setzte sich der Cup-Verteidiger durch, nachdem Neuseeland aufgrund einer Wegerechtsverletzung den Rivalen hatte vorbeiziehen lassen müssen. "Am Anfang habe ich geglaubt, dass alles gegen uns läuft", sagte Oracle-Skipper James Spithill. "Jetzt glaube ich, dass sich das Blatt wendet."

DOSB, Präsidentensuche: Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) will bei der Suche nach einem Nachfolger für den zurückgetretenen Präsidenten Thomas Bach offenbar keine Findungskommission einsetzen. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Samstag) soll der Nachfolger des neuen IOC-Präsidenten aus den eigenen Reihen gefunden werden. Bei einem Treffen der Spitzenverbände, unter anderem mit Übergangs-Chef Hans-Peter Krämer in Frankfurt, habe sich der Wunsch durchgesetzt, eine Führungskraft der Fachverbände zum Chef des DOSB wählen zu lassen. Bach war nach seiner Wahl als Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) als DOSB-Chef zurückgetreten. Der momentan amtierende DOSB-Präsident Krämer werde nun in Kooperation Sondierungsgespräche führen, aber keine Findungskommission einrichten. Bis Mitte Oktober will der DOSB zwei Kandidaten herausgefiltert haben. Am 7. Dezember soll die Mitgliederversammlung in Wiesbaden über die Bach-Nachfolge entscheiden.

Formel 1, Fernando Alonso: Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso hat kein Interesse an einem Wechsel zu McLaren und will seinen Vertrag bei Ferrari wie geplant bis mindestens 2016 erfüllen. "Ich sage immer wieder, dass ich Ferrari liebe und bis zum Ende bei Ferrari bleibe. Ich habe noch drei Jahre mit Ferrari und hoffe, dass ich meinen Vertrag vorzeitig verlängern kann", sagte Alonso am Rande des Großen Preises von Singapur. Zuvor hatten Aussagen von McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh für Wirbel gesorgt: Er sei trotz laufenden Vertrages durchaus für eine Rückholaktion des Spaniers offen, betonte der 55-Jährige. "Ja, wenn ich könnte", antwortete Whitmarsh auf eine entsprechende Frage des Fernsehsenders Sky Sport News: "Die meisten Teams in der Boxengasse würden ihn gerne verpflichten, er ist ein sehr talentierter Fahrer." Die Hoffnung auf einen Wechsel hat sich nun schnell zerschlagen.

Baseball, USA: Der gefallene Superstar Alex Rodriguez hat in der nordamerikanischen Baseball-Profiliga MLB einen 75 Jahre alten Rekord gebrochen. A-Rod gelang beim 5:1-Sieg seiner New York Yankees gegen die San Francisco Giants der 24. Grand Slam. Damit übertraf der Third Baseman die 1938 von Yankees-Legende Lou Gehrig aufgestellte Bestmarke (23). Ein Grand Slam ist ein Homerun, bei dem alle drei Bases besetzt sind. Dafür bekommt ein Team die Optimalausbeute von vier Punkten. "Ich bin ein großer Fan von Lou Gehrig. Er ist der Maßstab für jeden Spieler der Yankees. Es ist ein besonderer Moment", sagte Rodriguez, der nur wegen seines Einspruchs gegen eine Dopingsperre über 211 Spiele auf dem Platz stehen darf. Mit einer Entscheidung in der Angelegenheit ist frühestens im November zu rechnen. Der 38-Jährige schlug den 654. Homerun seiner Karriere. Es fehlen nur noch sechs weitere, um mit dem in der "ewigen" Rekordliste viertplatzierten Willie Mays (660) gleichzuziehen. Gelingt ihm dies, erhält Rodriguez von seinem Klub eine Bonuszahlung in Höhe von 6 Millionen Dollar (etwa 4,5 Millionen Euro). Barry Bonds (762) führt vor Hank Aaron (755) und Babe Ruth (714).

Tennis, ATP-Turnier in Metz: Tennisprofi Florian Mayer hat beim ATP-Turnier im französischen Metz das Halbfinale erreicht. Der 29-Jährige aus Bayreuth setzte sich in der Runde der letzten Acht nach 2:19 Stunden mit 5:7, 6:4, 7:5 gegen den Argentinier Carlos Berlocq durch. Im Kampf um seinen sechsten Finaleinzug trifft Mayer, der auf der Tour erst einen Turniersieg (Bukarest 2011) gefeiert hat, auf den topgesetzten Jo-Wilfried Tsonga. Der Lokalmatador hatte zuvor Tobias Kamke (Lübeck) mit 4:6, 6:3, 6:4 ausgeschaltet. Auch Benjamin Becker (Orscholz) war im Viertelfinale gescheitert.

Eishockey, DEL: Die Krefeld Pinguine haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ihre Tabellenführung im Spitzenspiel gegen den bisher punktgleichen Meister Eisbären Berlin durch ein 2:0 (0:0, 1:0, 1:0) ausgebaut, Red Bull München hat am dritten Spieltag nach einem 1:3 (1:1, 0:0, 0:2) gegen die Grizzly Adams Wolfsburg dagegen zunächst den Anschluss verloren. Neuer Zweiter sind die Thomas Sabo Ice Tigers, die ihr Derby beim ERC Ingolstadt 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) gewannen. Die Düsseldorfer EG kassierte mit dem 2:6 (0:1, 0:4, 2:1) bei den Hamburg Freezers die nächste deutliche Niederlage und bleibt Schlusslicht. Ebenfalls ohne Punkt ist weiterhin Aufsteiger Schwenningen Wild Wings, der gegen die Iserlohn Roosters 0:4 (0:1, 0:2, 0:1) verlor. Zudem bezwangen die Augsburger Panther die Adler Mannheim 4:2 (1:0, 2:1, 1:1). Die Kölner Haie als Meisterschafts-Mitfavorit siegten 4:3 (1:1, 1:0, 1:2, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Straubing Tigers und belegen Rang acht.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB