Segeln - Kiel:Inklusionsregatta mit Vier-Mann-Booten bei Kieler Woche

Deutschland
Hamburgs Sportsenator Andy Grote (SPD). Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa/lno) - Die Kieler Woche bietet erstmals eine Inklusionsregatta in der Bootsklasse J/70 an. In einem Pilotprojekt gehen zwei Crews im Feld der Vier-Mann-Kielboote an den Start: zwei Menschen mit schwerer Sehbehinderung mit zwei Sehenden sowie vier Gehörlose. Organisatoren sind der Norddeutsche Regatta-Verein, die Segelabteilung des FC St. Pauli und der Hamburger Gehörlosen-Sportverein. Unterstützt wird das Projekt von der Stadt Hamburg und der Reinhard-Frank-Stiftung. Die Kieler Woche soll in diesem Jahr vom 19. bis zum 27. Juni stattfinden.

Die schnellen Einheitsboote sind für alle gleich. Zudem gibt es für Inklusionscrews keine besonderen Bewertungsfaktoren. "Active City sind wir nur dann, wenn wir alle Menschen mitnehmen und gemeinsam Hürden überwinden", sagte Hamburgs Sportsenator Andy Grote (SPD). "So kommen wir dem Ziel, die inklusivste Stadt Deutschlands zu werden, wieder ein Stück näher."

© dpa-infocom, dpa:210126-99-172379/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB