bedeckt München 10°

Segeln - Auckland:Skiffsegler Heil/Plößel gehen als Spitzenreiter ins Finale

Auckland/Neuseeland (dpa/lno) - Die Berliner Skiffsegler Erik Heil und Thomas Plößel sind bei der Weltmeisterschaft im neusseländischen Auckland als Spitzenreiter in die Hauptrunde eingezogen. Die 49er-Crew vom Norddeutschen Regatta Verein fuhr erneut einen Tagessieg ein, beeindruckte in bislang neun Qualifikationsrennen mit acht einstelligen Resultaten.

Vor dem Start in der Goldgruppe der besten 25 Teams am Freitag liegen die Bronzemedaillen-Gewinner der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro einen Punkt vor Neuseelands Olympiasiegern Peter Burling und Blair Tuke. Bundestrainer Marc Pickel sagte: "Das war bisher eine solide Leistung, auf die wir gerne aufbauen."

Überraschend konnten sich auch die jungen Bayern Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger mit einem Tagessieg als Achte für die Goldflotte qualifizieren. Ebenso die Kieler Justus Schmidt/Max Boehme mit Platz 25. Keine Medaillenchancen mehr haben Tim Fischer/Fabian Graf (Kiel). Die WM-Dritten von 2018 müssen als 30. der Qualifikation in der Silberflotte weitersegeln.

Die Skiffseglerinnen Tina Lutz/Susann Beucke (Holzhausen/Strande) katapultierten sich im 49erFX mit dem ersten Tagessieg auf Platz vier. Den Einzug in die Goldflotte und die Chance zum Punkten in der nationalen Olympia-Ausscheidung verpassten Victoria Jurczok/Anika Lorenz (Berlin) mit dem 33. Rang. Im olympischen Katamaran Nacra 17 segelten Paul Kohlhoff/Alica Stuhlemmer (Kiel) nach einem starken und einem schwachen Tag als 17. in die Hauptrunde.