bedeckt München 26°

Schwimmen:Wasserballer hoffen auf Einsatz von Spielmacher Marko Stamm

Gwangju (dpa) - Die deutschen Wasserballer hoffen bei der WM in Südkorea trotz eines Außenbandrisses auf einen Einsatz von Spielmacher Marko Stamm im wichtigen Duell mit Brasilien.

"Wir haben ihn getapt und es heute im Wassertraining getestet", sagte Bundestrainer Hagen Stamm. Vielleicht reiche es für einen Platz auf der Ersatzbank. "Die Verletzung nervt ihn tierisch", ergänzte der 59-Jährige. Jammern würde sein Sohn aber nicht - im Gegenteil: "Er spielt auch mit dem Kopf unter dem Arm". Man müsse Marko Stamm eher bremsen.

In der harten Sportart mit viel Körpereinsatz birgt ein Einsatz mit Verletzung besondere Gefahren, schließlich weiß auch der südamerikanische Gegner davon. "Marko wird dann natürlich auch angefasst. Es ist ja kein Halma", sagte der Bundestrainer.

Nach dem 9:9 am Montag zum Auftakt gegen Japan, als Stamm sich die Verletzung zuzog, soll gegen Brasilien am Mittwoch (10.50 Uhr/MESZ) unbedingt ein Sieg her. Ziel ist eine Top-8-Platzierung. "Es ist alles offen. Wir haben es selber in der Hand", sagte Hagen Stamm. Letzter Gruppengegner ist am Freitag der Olympiadritte Italien.