Schwimmen:Polnische Aktive heimgeschicht

Für sechs polnische Schwimmer endete Olympia kurz nach der Ankunft in Tokio wegen eines Nominierungsfehlers ihres Verbandes (PZP) noch vor Beginn der Spiele schon wieder mit der prompten Rückreise. Polens Sportministerium verlangte vom Verband "umgehend" eine Erklärung. Der PZP hatte statt der erlaubten 17 gleich 23 Aktive für die olympischen Schwimmwettbewerbe nominiert. Verbandsdirektor Slominski entschuldigte sich "mit großem Bedauern" für den Fauxpas, den er mit dem Wunsch erklärte, "so vielen Athleten und Trainern wie möglich" die Teilnahme zu ermöglichen. Schwimmerin Alicja Tchorz, 28, sprach fassungslos von "Inkompetenz". Die gesamte Gruppe forderte die Führung des Verbandes zum Rücktritt auf.

© SZ vom 20.07.2021 / sid
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB