Schwimmen:Lurz räumt Missbrauch ein

Staatsanwaltschaft beantragt Strafbefehl gegen Ex-Bundestrainer

Die Staatsanwaltschaft Würzburg hat Strafbefehl wegen sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen gegen den früheren Schwimm-Bundestrainer Stefan Lurz beantragt. Der Vorgang werde derzeit durch das Amtsgericht Würzburg geprüft, hieß es in einer Mitteilung der Behörde. Der Beschuldigte habe die gegen ihn erhobenen Vorwürfe eingeräumt, in Teilbereichen seien Einstellungen von Tatvorwürfen erfolgt. Um welche genau es sich handelt, wurde aus Opferschutzgründen nicht bekanntgegeben. Die Ermittlungen seien nun abgeschlossen. Bei den zum Zeitpunkt der Taten in den Jahren 2011 und 2012 minderjährigen Geschädigten handele es sich zumindest in einem Fall um eine Leistungsschwimmerin des Leistungszentrums Würzburg. Die Behörde hatte das Verfahren gegen Lurz im Februar nach einem Bericht des Magazins Spiegel von Amts wegen eingeleitet.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB