Schwimmen:Ex-Schwimm-Präsident zu Hempel-Vorwürfen: Nichts gewusst

Schwimmen
Wasserspringer Jan Hempel im Jahr 1999. Foto: Stefan Hesse/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Rüdiger Tretow hat als früherer Präsident des Deutschen Schwimm-Verbandes nach eigenen Angaben nichts von den Missbrauchsvorwürfen des ehemaligen Wasserspringers Jan Hempel gewusst.

Das sagte Tretow im ARD-"Mittagsmagazin": "Da kann ich ja gar nichts zu sagen, weil ich davon gar nichts wusste. Ich finde es entsetzlich. Ich wäre nie darauf gekommen. Der Jan Hempel tut mir also auch wahnsinnig leid."

Tretow war von 1996 bis 2000 Präsident des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV). Hempel informierte den Verband nach eigenen Angaben 1997 über die Vorwürfe. Ein Gesprächsangebot mit der Missbrauchsbeauftragten des DSV, Franka Weber, lehnte der 51-Jährige zuletzt ab, wie die ARD berichtete. Er brauche Abstand vom Verband, hieß es weiter.

© dpa-infocom, dpa:220824-99-501172/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema