Schwimm-WM:Endlich Einzel-Gold - Wellbrock triumphiert über 5km

Lesezeit: 1 min

Schwimm-WM in Budapest: Florian Wellbrock mit Goldmedaille bei einer Siegerehrung

Florian Wellbrock hat nun in Budapest auch einen WM-Titel im Einzel gewonnen.

(Foto: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Der beste deutsche Schwimmer wird zum Dominator der Weltmeisterschaft in Budapest: Im Freiwasser-Rennen lässt Wellbrock einen Italiener und einen befreundeten Ukrainer hinter sich.

Florian Wellbrock hat bei den Weltmeisterschaften in Budapest die Goldmedaille im Freiwasserschwimmen über fünf Kilometer gewonnen. Der 24-Jährige setzte sich am Montag im 26,7 Grad warmen Lupa-See vor seinem langjährigen italienischen Konkurrenten Gregorio Paltrinieri durch. Bronze ging an Wellbrocks Trainingspartner Mychajlo Romantschuk aus der Ukraine.

Wellbrock schlug nach 52:48,8 Minuten an. Sein Vorsprung vor Paltrinieri betrug 3,9 Sekunden. "Ich denke, es war sehr nah an einem perfekten Rennen", sagte Wellbrock. Für den Vielstarter war es bereits die vierte Medaille im vierten Wettkampf bei der WM und der zweite Titel. Der gebürtige Bremer, der in Magdeburg trainiert, hatte im Becken über 800 Meter Freistil Silber und über 1500 Meter Freistil Bronze gewonnen.

Am Sonntag sicherte er der deutschen Freiwasserstaffel zudem mit einem starken Schlussspurt die Goldmedaille. Im Fünf-Kilometer-Rennen, das der Freiwasser-Olympiasieger im Vergleich zur vergangenen WM neu in sein Programm aufgenommen hat, schwamm Wellbrock von Beginn an vorne. Etwa ab der Hälfte der Strecke führte er eine fünfköpfige Spitzengruppe an.

Auf der Schlussrunde setzte er sich mit Paltrinieri ab und siegte souverän. Der zweite deutsche Starter Niklas Frach schwamm auf Rang 13. "Ich habe die Geschwindigkeit auf einem sehr hohen Level gehalten. Das hat funktioniert", sagte Wellbrock.

"Jetzt ist es in Ordnung, ein bisschen müde zu sein." An diesem Dienstag hat er einen Tag Wettkampfpause. Am Mittwoch will Wellbrock dann seinen WM-Titel über die olympischen zehn Kilometer verteidigen.

Zur SZ-Startseite

Florian Wellbrock bei der Schwimm-WM
:Gefangen in der Bugwelle

Florian Wellbrock geht auf seiner Paradestrecke über 1500 Meter Freistil zu gemächlich an - und muss den Italiener Gregorio Paltrinieri ziehen lassen. Der Titelverteidiger ist mit Bronze zufrieden, sein Trainer ist zwiegespalten.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB