Schwimm-WM Biedermann krault ins Finale

Es reicht für das Finale: Paul Biedermann

(Foto: REUTERS)
  • Paul Biedermann kann nicht mit Ryan Lochte mithalten, erreicht aber das Finale über 200 Meter Freistil.
  • Sarah Sjöström verbessert ihren Weltrekord über 100 Meter Schmetterling, Alexandra Wenk ist mit Platz sieben zufrieden.
  • Der Brite Adam Peaty holt über 100 Meter Brust seinen ersten WM-Titel, Hendrik Feldwehr belegt den achten Platz.
  • Zu den Ergebnissen der Schwimm-WM geht es hier.

200 Meter Freistil, Männer, Halbfinale: Weltrekordler Paul Biedermann braucht für eine Medaille über 200 Meter Freistil im WM-Finale eine Leistungssteigerung. Biedermann verlor im Halbfinale bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Kasan seine Weltjahresbestzeit an den starken Amerikaner Ryan Lochte, der nach 1:45,36 Minuten anschlug. Biedermanns 1:46,20 reichten für Platz sechs. Einen Tag nach seinem Sieg über 400 Meter Freistil kam Doppel-Olympiasieger Sun Yang aus China als Fünfter weiter. "Ich hätte schon gedacht, dass ich schneller bin", sagte Biedermann nach dem Halbfinale im ZDF: "Man muss wesentlich schneller als meine Saisonbestzeit schwimmen, um in die Medaillen zu kommen. Deswegen muss ich jetzt mal richtig in die Puschen kommen." Das Finale findet am Dienstag statt.

Schon wieder ein Weltrekord: Sarah Sjöström in Kasan

(Foto: AFP)

100 Meter Schmetterling, Frauen, Finale: Alexandra Wenk hat das Finale über 100 Meter Schmetterling als Siebte beendet. Die 20-jährige Münchnerin, die im Halbfinale in 57,77 Sekunden einen deutschen Rekord aufgestellt hatte, schlug am Montag im Endlauf nach für sie guten 57,94 Sekunden an. Der Sieg ging in 55,64 und mit großem Vorsprung an die schwedische Titelverteidigerin Sarah Sjöström, die ihren Weltrekord aus dem Halbfinale um eine Zehntelsekunde verbesserte. Wenk stand als erste deutsche Schmetterlingsschwimmerin seit 21 Jahren in einem WM-Finale über 100 Meter. 1994 in Rom hatte Franziska van Almsick Rang fünf belegt.

Drei Kugeln Eis sind sicher

mehr... Analyse

200 Meter Lagen, Frauen, Finale: Ungarns Katinka Hosszu hat bei der Schwimm-WM in Kasan in Weltrekordzeit den Titel über 200 m Lagen gewonnen. Die 26-Jährige schlug im Finale am Montag in 2:06,12 Minuten als Schnellste an und unterbot damit die sechs Jahre alte Bestmarke der Amerikanerin Ariana Kukors um drei Hundertstelsekunden. Zuvor war Hosszu schon im Vorlauf und Halbfinale jeweils zum Europarekord geschwommen.

100 Meter Brust, Männer, Finale: Hendrik Feldwehr hat im WM-Finale über 100 Meter erwartungsgemäß nicht in den Medaillenkampf eingreifen können. Der Essener belegte nach mutigen ersten 50 Metern am Ende nach 1:00,16 Minuten den achten Platz. Damit blieb er klar über seiner Jahresbestleistung, die er am Vortag gleich zweimal auf 59,63 Sekunden verbessert hatte. Es siegte der britische Topfavorit Adam Peaty in 58,52 Sekunden. Der Europameister blieb klar über seinem Weltrekord von 57,92.

Die Ergebnisse:

Männer:

100 m Brust: 1. Adam Peaty (Großbritannien) 58,52 Sek.; 2. Cameron van der Burgh (Südafrika) 58,59; 3. Ross Murdoch (Großbritannien) 59,09; 4. Dmitri Balandin (Kasachstan) 59,42; 5. Jake Packard (Australien) 59,44; 6. Giedrius Titenis (Litauen) 59,56; 7. Kirill Prigoda (Russland) 59,84; 8. Hendrik Feldwehr (Essen) 1:00,16 Min.; ...10. Christian vom Lehn (Essen) 59,88 (Halbfinale)

50 m Schmetterling: 1. Florent Manaudou (Frankreich) 22,97 Sek.; 2. Nicholas Santos (Brasilien) 23,09; 3. Laszlo Cseh (Ungarn) und Konrad Czerniak (Polen) beide 23,15; 5. Andrej Goworow (Ukraine) 23,18; 6. Cesar Cielo Filho (Brasilien) 23,21; 7. Joseph Schooling (Singapur) 23,25; 8. Benjamin Proud (Großbritannien) 23,39 (keine deutsche Beteiligung)

Frauen:

100 m Schmetterling: 1. Sarah Sjöström (Schweden) 55,64 Sek. WR; 2. Jeanette Ottesen (Dänemark) 57,05; 3. Lu Ying (China) 57,48; 4. Emma McKeon (Australien) 57,67; 5. Katerine Savard (Kanada) 57,69; 6. Chen Xinyi (China) 57,85; 7. Alexandra Wenk (München) 57,94; 8. Noemie Thomas (Kanada) 58,22

200 m Lagen: 1. Katinka Hosszu (Ungarn) 2:06,12 Min. WR; 2. Kanako Watanabe (Japan) 2:08,45; 3. Siobhan-Marie O'Connor (Großbritannien) 2:08,77; 4. Madeline DiRado (USA) 2:08,99; 5. Hannah Miley (Großbritannien) 2:10,19; 6. Sydney Pickrem (Kanada) 2:10,32; 7. Melanie Margalis (USA) 2:10,41; 8. Ye Shiwen (China) 2:14,01; ...30. Theresa Michalak (Wuppertal) 2:17,12 (Vorlauf)