Süddeutsche Zeitung

Schwimm-Verband:Troll will DSV führen

Der Freiburger Marco Troll will das seit Ende 2018 unbesetzte Präsidenten-Amt im Deutschen Schwimm-Verband (DSV) übernehmen. Der 58 Jahre alte Polizeibeamte, der seit 2012 den Badischen Schwimm-Verband führt, gab seine Kandidatur für die Wahlen der DSV-Mitgliederversammlung am 21. November bekannt: "Ich kann nicht nur kritisieren, ich muss Verantwortung übernehmen. Dieser Zeitpunkt ist gekommen", sagte er der Badischen Zeitung. Troll hat demnach auch ein Team für die Arbeit im Vorstand gefunden, zu dem Harald Walter und Wolfgang Rupieper, die Präsidenten der Schwimmverbände Bayerns und Brandenburgs, gehören sollen. In Claudia Boßmann soll sich zudem eine Finanzexpertin aus Nordrhein-Westfalen in die Führungsarbeit einbringen. Einen Gegenkandidaten gibt es bisher nicht. Seit dem Rücktritt von Gabi Dörries Ende 2018 ist das höchste Amt im DSV vakant.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5100311
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 31.10.2020 / sid
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.