bedeckt München 19°
vgwortpixel

Schwimm-EM in Debrecen:Biedermann holt sein drittes Gold

Mit der deutschen Staffel gewinnt Paul Biedermann über 4 x 200 Meter seine dritte Goldmedaille bei der Schwimm-EM in Ungarn. Auch Silke Lippok schwimmt zu weiterem Edelmetall und darf für die Olympischen Sommerspiele in London planen. Marco di Carli enttäuscht indes erneut.

Die deutsche Freistil-Staffel über 4 x 200 Meter ist bei den Europameisterschaften in Debrecen souverän zur Goldmedaille geschwommen. Paul Biedermann, Dimitri Colupaev, Clemens Rapp und Tim Wallburger schlugen am Samstag nach 7:09,17 Minuten an. Das deutsche Quartett lag damit fast vier Sekunden vor Italien. Rang drei ging an Gastgeber Ungarn. Nach Silber von Silke Lippok über 200 Meter Freistil war es die 13. Medaille für die deutschen Schwimmer bei den Titelkämpfen.

Schwimm EM 2012

Drittes Gold in Ungarn: Paul Biedermann.

(Foto: dapd)

Kurz zuvor hatte Silke Lippok die Silbermedaille über 200 Meter Freistil gewonnen. Wie 2010 musste sie sich nur Olympiasiegerin Federica Pellegrini beugen. Die Italienerin benötigte 1:56,76 Minuten, Lippok schlug nach 1:58,19 an und blieb damit über der Olympia-Norm von 1:57,83.

Wie vor zwei Jahren lag die 18-jährige Pforzheimerin bis zur letzten Wende vorn. Lippok hatte bei den deutschen Meisterschaften in Berlin und im Staffel-Rennen in Ungarn die Olympia-Norm jedoch schon unterboten. Sie darf daher auch einen Einzelstart für London einplanen.

Marco di Carli hat indes auch über die 50 Meter Freistil die Olympia-Norm verpasst. Der Frankfurter scheiterte in 22,43 Sekunden als Zehnter des Halbfinales. In den Vorläufen am Vormittag waren bereits Steffen Deibler und Christoph Fildebrandt ausgeschieden. Die Olympia-Norm liegt bei 22,09 Sekunden. Di Carli hatte auch schon über 100 Meter Freistil die geforderte Zeit nicht erreicht.

Auch Europameisterin Jenny Mensing hat ihre dritte Medaille knapp verpasst. Nach Gold über 100 und Silber über 200 Meter schlug die Wiesbadenerin über 50 Meter Rücken in 28,36 Sekunden als Vierte an, nur fünf Hundertstel hinter den beiden zeitgleichen Zweiten Sanja Jovanovic (Kroatien) und Arianna Barbieri (Italien). Gold ging an die spanische WM-Achte Mercedes Peris Minguet.

Schwimm-EM in Ungarn

Wasser, überall Wasser