bedeckt München 24°
vgwortpixel

SZ-Podcast "Und nun zum Sport":Was ist los bei Schalke und beim VfB?

Die beiden Bundesligisten sind mit ehrgeizigen Zielen in die Saison gestartet, mehr als Platz 14 und 16 war bisher aber nicht drin. Haben sich die Klubs übernommen oder gibt es - mit neuen Managern - noch einen Weg aus der Krise?

Was war das nur für eine super Saison für den FC Schalke 04. Zweiter in der Bundesliga hinter den Bayern, ein Kader, der in sich stimmig war mit Spielern wie Naldo, Daniel Caligiuri und Leon Goretzka, die eine clevere defensive Taktik von Trainer Domenico Tedesco wunderbar aufgehen ließen. Und nun? Die Abgänge wurden nicht passend ersetzt, sportlich folgte auf den Höhenflug der Abstieg auf Tabellenplatz 14. Den Erwartungen und dem Anspruch der Schalker entspricht das nicht. Manager Christian Heidel zog die Konsequenzen und hat seinen Vertrag aufgelöst. Sein Nachfolger könnte nun ausgerechnet jener Mann werden, der andernorts wegen ausbleibendem Erfolg gehen musste: Michael Reschke, bisher Sportdirektor beim VfB Stuttgart.

Dem eigentlich für sein hervorragendes Näschen bei der Kaderplanung bekannten Rheinländer gelang für die Schwaben keine so gute Mischung, wie zunächst angenommen worden war - nicht zuletzt wegen der höchst unschwäbisch hohen Summe, die er dafür ausgab. Thomas Hitzlsperger soll es nun besser machen. Und den VfB vom Relegationsplatz in eine beruhigendere Tabellenregion führen.

In beiden Vereinen dürfen die Trainer Tedesco und Markus Weinzierl noch bleiben - sind also nun die neuen Manager die entscheidenden Figuren auf dem Weg zu einem besseren Tabellenplatz? Was kann den beiden Vereinen zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch groß helfen? Und welche Parallelen gibt es sonst noch zwischen Gelsenkirchen und Stuttgart? Darüber sprechen Anna Dreher, Christof Kneer und Martin Schneider in der neuen Folge von "Und nun zum Sport", einem Podcast der Süddeutschen Zeitung.

Sie finden den Sport-Podcast auf iTunes, Spotify, Deezer, Soundcloud und allen anderen gängigen Podcast-Apps. Alle Informationen gibt es unter sz.de/podcast. Die Redaktion dieses Podcasts erreichen Sie via podcast@sz.de.

Bundesliga Wie Heidel die Lust an Schalke verlor

Abschied des Managers

Wie Heidel die Lust an Schalke verlor

Der scheidende Sportvorstand sieht eine große Diskrepanz zwischen Anspruch und Realität im Klub. Ein Nachfolger zeichnet sich ab, um Trainer Tedesco wird es einsam.   Von Philipp Selldorf