Schalke gegen DortmundDer Clasico des kleinen Mannes

Herne-West gegen Lüdenscheid-Nord - an diesem Samstag brodelt der Pott, denn Schalke trifft auf den BVB. Erinnerungen an beißende Hunde, Torwarttore und Ernst Kuzorra.

Von Jonas Beckenkamp

Es gibt Momente in der Bundesliga, die sind instant classics - Szenen, die noch im Akt des Geschehens an den Kanon des Fußball-Irrsinns andocken. Das Tor des Schalker Verteidigers Naldo (im Bild) zum 4:4 in Dortmund in der vergangenen Saison war so ein Augenblick. Selten war ein Spiel in Deutschland so grotesk verlaufen wie jenes Revierderby Ende November 2017: Der BVB hatte S04 eine Halbzeit lang dominiert, Tore von Aubameyang, ein Eigentor von Stambouli sowie weitere Treffer von Götze und Guerreiro führten zum 4:0. Ein Ergebnis, bei dem keiner mehr an ein Comeback der Schalker glaubte.

Und doch passierte es. Während Dortmund auf unerklärliche Weise zusammenbrach, gewannen die Gäste mit jedem Tor an Gewissheit. 1:4, 2:4, 3:4 stand es, ehe jene 94. Minute eintrat, in der Naldo nach einer Ecke herangeschossen kam und seinen Schädel gegen den Ball wuchtete. 4:4. Vier! Zu! Vier! Und ganz Schalke feierte das Remis wie den größten Sieg, den der Klub jemals in einem Derby errungen hatte. Dortmund gegen Schalke, dieses Duell hat Geschichte, kein Fußballspiel beschäftigt den Pott wie dieses.

Bild: AP 8. Dezember 2018, 13:432018-12-08 13:43:10 © SZ.de/ebc