Schalke 04:Neustart in Wuppertal

Radikaler Umbau bei Schalke 04: Für rund 27 Millionen Euro kommen Huntelaar, Jurado und Plestan. Die Transferperiode ist zu Ende - und Felix Magaths Kader eine Großbaustelle.

Ulrich Hartmann

Der Niederländer Klaas-Jan Huntelaar hat am vergangenen Samstag offenbar keine Bundesliga im Fernsehen angeschaut. Sonst hätte er sich den Satz mit der Meisterschaft verkniffen. "Es ist eine schöne Herausforderung für mich, mit Schalke Meister zu werden", hat der 27-jährige Stürmer gesagt, als in der Nacht zum Dienstag sein Wechsel vom AC Mailand zum FC Schalke 04 feststand. Vom Titel spricht in Gelsenkirchen aber derzeit niemand - sie haben andere Sorgen. Am letzten Tag der Transferperiode hat der Klub gleich drei neue Spieler verpflichtet. Die Not war groß.

FBL-FRA-EUR-C1-SUPERCUP-MILAN-MADRID

Jose Manual Jurado soll auch auf Schalke für Jubel sorgen. Er kommt für rund 13 Millionen Euro von Athletico Madrid.

(Foto: AFP)

Nach den 1:2-Niederlagen in Hamburg und gegen Hannover fangen die Gelsenkirchener die Saison am übernächsten Freitag noch einmal von vorne an. Die Mannschaft wird anders aussehen, wenn sie dann in Hoffenheim gastiert. Im Sturm wird an der Seite des Spaniers Raúl der Niederländer Huntelaar spielen sowie im offensiven Mittelfeld als Versorgungsstation für die beiden Angreifer der 24-jährige Spanier José Manuel Jurado von Atletico Madrid.

Huntelaar wechselt für geschätzte 14 Millionen Euro zu Schalke, Jurado für geschätzte 13 Millionen. In dem 29-jährigen Nicolas Plestan vom französischen Erstligisten OSCLille kommt außerdem noch ein ablösefreier Spieler für die zuletzt anfällige Innenverteidigung hinzu. Möglicherweise bestreiten alle drei ihr erstes Spiel bereits am Freitag, wenn Schalke in Wuppertal eine Testpartie gegen Bayer Leverkusen absolviert.

Misimovic in die Türkei

Der Trainer Felix Magath hat bis zum Ende der Transferperiode gewartet, um die Sommerverpflichtungen zehn bis zwölf perfekt zu machen und sein verbliebenes Investitionspotential von etwa 30 Millionen Euro nahezu auszuschöpfen. In den ersten Ligapartien hatte er seine Mannschaft noch durcheinander gewürfelt wie in den Testspielen der Vorbereitung. Die Erkenntnisse waren deprimierend.

Nun steht seiner Elf der finale Anstrich bevor. Jurado im zentraloffensiven oder linken Mittelfeld und Huntelaar als robuste Spitze an der Seite des kleinen Stürmers Raúl sollen die Mannschaft für die Bundesliga und die Champions League tauglich machen. Der Wechsel von Magaths Wunschspieler Zvjezdan Misimovic scheiterte am Veto des VfL Wolfsburg, der den Mittelfeldmann nicht innerhalb der Bundesliga abgeben wollte und ihn stattdessen für geschätzte acht Millionen Euro an Galatasaray Istanbul verkauft.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB