Schach-WM "Caruana war besser vorbereitet"

Magnus Carlsen bei der der Schach-WM.

(Foto: REUTERS)
  • Auch die vierte Partie der Schach-WM in London zwischen Titelverteidiger Carlsen und Herausforderer Caruana endet unentschieden.
  • Carlsen spielt mit den weißen Figuren, kann seinen Gegner aber nie unter Druck setzen.
  • "Das war ein wenig enttäuschend", gibt der Weltmeister zu.

Vierte Partie, viertes Remis: Auch mit den weißen Steinen hat Titelverteidiger Magnus Carlsen seinen Herausforderer Fabiano Caruana bei der Schach-Weltmeisterschaft in London nicht bezwingen können. Nach nur 34 Zügen einigten sich der Weltmeister aus Norwegen und der Amerikaner am Dienstag auf das Unentschieden.

Carlsen begann mit der Englischen Eröffnung, schaffte es aber zu keiner Zeit, seinen Gegner entscheidend unter Druck zu setzen. Nach 15 Zügen erwarteten Experten eine Offensive des Weltmeisters am Damenflügel.

Schach-WM Carlsen ignoriert die Drohung Video
Schach-Videoanalyse

Carlsen ignoriert die Drohung

Bei der Schach-WM will Fabiano Caruana den Weltmeister in der dritten Partie zu einer unbequemen Entscheidung zwingen. Doch Carlsen demonstriert seine gute Vorbereitung.

Doch nach einem mysteriösen Turmzug von f1 nach e1 hatte Caruana keine Probleme, das Duell im Gleichgewicht zu halten. Wie in den Partien zuvor kam es zum Tausch vieler Figuren und schon nach 20 Zügen zum Endspiel.

Das sagen Carlsen und Caruana

"Caruana war mit den schwarzen Steinen bislang besser vorbereitet", gab Carlsen im Anschluss zu: "Meine Stellung erschien mir optisch etwas besser, doch es gab keine Möglichkeit, Fortschritte zu machen. Das war ein wenig enttäuschend." Caruana erklärte: "Ich habe nie geglaubt, in großer Gefahr zu schweben. Das Endspiel schätzte ich stets als ausgeglichen ein."

Carlsen hatte sich 2013 mit 22 Jahren zum zweitjüngsten Weltmeister der Geschichte gekrönt und verteidigte seinen Titel seither zweimal erfolgreich. Er führt seit 2011 die Weltrangliste an, Caruana liegt dahinter auf Platz zwei und setzte sich im März beim Kandidatenturnier in Berlin gegen sieben Kontrahenten durch.

Die fünfte Partie findet am Donnerstag statt. Caruana eröffnet das Duell dann mit Weiß. Die WM in London ist auf zwölf Partien angesetzt. Wer zuerst 6,5 Punkte erreicht, krönt sich zum Weltmeister. Bei Gleichstand erfolgt ein Tiebreak. Der Sieger einer Begegnung erhält einen Punkt, bei einem Remis bekommen beide Spieler jeweils 0,5 Zähler. Der Preisfonds beträgt eine Million Dollar.

Die Notation:

Weiß: Magnus Carlsen (Norwegen) - Schwarz: Fabiano Caruana (USA) 0,5:0,5

1.c4 e5 2.Sc3 Sf6 3.Sf3 Sc6 4.g3 d5 5.cxd5 Sxd5 6.Lg2 Lc5 7.0-0 0-0 8.d3 Te8 9.Ld2 Sxc3 10.Lxc3 Sd4 11.b4 Ld6 12.Tb1 Sxf3+ 13.Lxf3 a6 14.a4 c6 15.Te1 Ld7 16.e3 Df6 17.Le4 Lf5 18.Df3 Lxe4 19.Dxf6 gxf6 20.dxe4 b5 21.Ted1 Lf8 22.axb5 axb5 23.Kg2 Ted8 24.Tdc1 Kg7 25.Le1 Tdc8 26.Tc2 Ta4 27.Kf3 h5 28.Ke2 Kg6 29.h3 f5 30.exf5+ Kxf5 31.f3 Le7 32.e4+ Ke6 33.Ld2 Ld6 34.Tbc1 Matchstand: 2,0:2,0

Schach-WM Carlsens kraftlose Vorstellung

Die vierte WM-Partie zum Nachspielen

Carlsens kraftlose Vorstellung

Bei der Schach-WM bringt sich der Weltmeister mit einem mysteriösen Manöver um die Siegchance gegen Herausforderer Caruana. Es ist das nächste Unentschieden.