Schach:Russischer Fide-Präsident wiedergewählt

Der Russe Arkadi Dworkowitsch, 50, ist trotz Kritik aus der Ukraine und Teilen der Schachwelt erneut für vier Jahre zum Präsidenten des Weltverbandes Fide gewählt worden. Dworkowitsch, einst stellvertretender Ministerpräsident unter Wladimir Putins Regierung, steht der Fide seit 2018 vor. Nun bekam er 157 von 179 Stimmen - sein Gegenkandidat, der ukrainische Großmeister Andrii Baryschpolets, nur 16 Voten. Der hatte vor der Wahl am Sonntag auf "enorme Verbindungen" seines Kontrahenten zur russischen Regierung hingewiesen. "Du bist verantwortlich für den Aufbau der russischen Kriegsmaschinerie", sagte er zu Dworkowitsch. Der wandte ein, er habe "eine starke Position zu den tragischen Ereignissen in der Ukraine eingenommen". Tatsächlich hatte er in einem Interview Russlands Invasion als Krieg bezeichnet, schien dann aber auf Druck des Kremls zurückzurudern. Im Aufsichtsrat des russischen Schachverbandes sitzt er weiterhin gemeinsam mit hochrangigen russischen Politikern.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB