Formel 1:Sainz gewinnt Chaos-Rennen in Silverstone

Formel 1: Carlos Sainz war der Sieger in Silverstone.

Carlos Sainz war der Sieger in Silverstone.

(Foto: Frank Augstein/AP)

Der Spanier steuert seinen Ferrari auf Platz eins, Mick Schumacher holt seine ersten Punkte - doch die Geschichte des Rennens ist eine andere: Ein Chinese übersteht einen fürchterlichen Crash zum Start unverletzt.

Ferrari-Pilot Carlos Sainz hat beim Klassiker in Silverstone in seinem 150. Formel-1-Rennen seinen ersten Grand-Prix-Sieg gefeiert. Der Spanier triumphierte beim Großen Preis von Großbritannien vor dem Mexikaner Sergio Perez im Red Bull und Lokalmatador Lewis Hamilton (Mercedes). Seine ersten WM-Punkte beim 31. Formel-1-Rennstart holte sich Haas-Pilot Mick Schumacher als Achter.

Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel (Aston Martin) erreichte an seinem 35. Geburtstag den neunten Platz. Weltmeister und WM-Spitzenreiter Max Verstappen, der fünf der vorherigen sechs Rennen gewonnen hatte, musste nach Problemen an seinem Red Bull mit Platz sieben begnügen. In der WM bleibt der 24-Jährige dennoch deutlich in Front.

Überschattet wurde das Rennen von einer Massenkollision in der ersten Runde. Der Chinese Zhou Guanyu im Alfa Romeo landete mit seinem Boliden im Fangzaun, er musste ebenso wie Williams-Pilot Alexander Albon zu Untersuchungen ins Medical Center gebracht werden. Noch während des Rennens wurde Zhou für fit erklärt, Albon als "Vorsichtsmaßnahme" in ein Krankenhaus gebracht. Das

Zur SZ-Startseite

Formel 1
:Immer für ein verstörendes Zitat gut

Vor dem Großen Preis von Silverstone herrscht kollektives Aufbäumen in der Formel 1: Die aktuelle Generation mündiger Rennfahrer will unbelehrbare Traditionalisten wie Bernie Ecclestone nicht länger tolerieren.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB