Rundenkritik Klitschko vs. HayeDer Tanz ums goldene Kalb

Einen Krieg hatte David Haye angekündigt, doch er ist zu oft auf der Flucht, tänzelt, duckt sich, weicht zurück. Dennoch: Der Brite beweist sein Talent und bringt Wladimir Klitschko immerhin kurz ins Wanken. Am überzeugendsten ist allerdings seine schauspielerische Leistung.

Rundenkritik Klitschko vs. Haye – Vor dem Kampf

Am Abend vor dem Kampf verkündet David Haye via Twitter, dass er sich gerade seine "Cornrolls" (die fein geflochtenen Zöpfe auf seinem Kopf) neu habe machen lassen, dass er sein Spiegelbild bewundert habe und dass er vor allem jene Fans liebe, die beim Wiegen am Freitag Radau gemacht haben. Und natürlich werde er den "russischen Roboter" besiegen. Klitschko kontert im RTL-Interview, dass Hayes Gesicht nach dem Kampf "wie ein Battlefield" aussehen werde. Eine innige Freundschaft zwischen Haye und die Klitschkos könnte wohl nicht einmal Konfliktmanager Wolfgang Salewski vermitteln, der einst in Mogadischu verhandelt hatte und am Samstag für Frieden zwischen FC-Bayern-Ultras und Manuel Neuer sorgen sollte.

Bild: REUTERS 3. Juli 2011, 01:332011-07-03 01:33:14 © sueddeutsche.de/segi