Rudern Sieg für Achter

Der Deutschland-Achter hat sich beim Ruder-Weltcup im polnischen Posen einen überzeugenden Sieg gesichert. Die Auswahl setzte sich in 5:45,830 Minuten mit einer halben Bootslänge Vorsprung auf Olympiasieger Großbritannien durch. Damit bleibt das deutsche Paradeboot seit Rio 2016 in Finalrennen ungeschlagen. Die Besatzung um Steuermann Martin Sauer (Berlin) hatte Anfang Juni bereits den siebten EM-Titel hintereinander geholt. Einer-Newcomer Oliver Zeidler (Ingolstadt) verpasste dagegen das Podest und kam auf Rang fünf ins Ziel (7:27,120 Minuten). Der 22-Jährige hielt sich lange an der Spitze, erst zum Ende des Rennens ließ der Europameister, der erst vor drei Jahren vom Schwimmen zum Rudern gewechselt war, abreißen.