Rodeln:Deutscher Doppelerfolg

Erster Saisonsieg für Julia Taubitz, erster Podestplatz für Natalie Geisenberger: Beim dritten Rodel-Weltcup des Olympia-Winters haben sich Deutschlands größte Hoffnungsträgerinnen mit einem Doppelerfolg zurückgemeldet. Weltmeisterin Taubitz gewann am Sonntag in Sotschi vor Olympiasiegerin Geisenberger. "Es war jetzt an der Zeit, dass mal ein Ergebnis kommt", sagte Geisenberger, "es ist ein brutaler Druck abgefallen, weil ich auch in Sachen Olympiaqualifikation damit einen Schritt weitergekommen bin." Gute Ergebnisse sind mit Blick auf die Winterspiele in Peking auch für die hoch dekorierte Geisenberger wichtig, weil innerhalb des deutschen Frauenteams der Konkurrenzdruck enorm ist. Taubitz hatte zum Saisonauftakt in Peking mit Rang zwei überzeugt, kam vor einer Woche ebenfalls in Sotschi dann nicht über Platz neun hinaus. Für Geisenberger, die im vergangenen Jahr erstmals Mutter wurde, war bislang ein achter Platz das beste Ergebnis der jungen Saison gewesen. Zwei Monate vor Olympia scheinen die deutschen Frauen damit auf einem sehr guten Weg zu sein, denn auch Anna Berreiter (Berchtesgaden) bestätigte ihre starke Frühform. Die Sportsoldatin, die eine Woche zuvor in Sotschi überraschend gewonnen hatte, wurde diesmal Vierte. Dajana Eitberger (Ilmenau) schaffte es als Schnellste des zweiten Laufs noch auf Rang neun.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB