bedeckt München 23°
vgwortpixel

Ringen:Stäbler verpasst Gold

Für den dreimaligen Ringer-Weltmeister Frank Stäbler (schwarzes Trikot) ist der Traum vom historischen vierten Gold früh geplatzt. Der Griechisch-Römisch-Spezialist (bis 67 kg) aus Musberg unterlag bei der WM in Nursultan/Kasachstan im Achtelfinale Ismael Borrero Molina nach nur 1:38 Minuten - der Kubaner siegte durch technische Überlegenheit (11:0). Besser machte es der Olympia-Dritte Denis Kudla (Nackenheim/87 kg), der in das Halbfinale am Nachmittag einzog und sich damit das Ticket für die Sommerspiele 2020 in Tokio sicherte. Weil Gegner Molina aber das Halbfinale erreichte, hat Stäbler noch Chancen, am Montag über die Hoffnungsrunde Bronze zu gewinnen und sich direkt für Olympia in Tokio qualifizieren. Im Frühjahr hätte er bei zwei Qualifikationsturnieren weitere Chancen auf ein Olympia-Ticket.

  • Themen in diesem Artikel: