Ringen:Stäbler scheitert schnell

Der dreimalige Ringer-Weltmeister Frank Stäbler ist bei den Europameisterschaften in Warschau bereits nach seinem ersten Kampf ausgeschieden und hat damit einen enttäuschenden Härtetest auf dem Weg zu seinem großen Karriere-Abschluss bei den Olympischen Spielen in Tokio erlebt. Der 31 Jahre alte Athlet aus Musberg unterlag im Achtelfinale der Klasse bis 72 Kilogramm dem Türken Selcuk Can knapp nach Punkten. Da Can, der EM-Dritte von 2020, eine Runde später am Polen Roman Pacurkowski scheiterte, war für Titelverteidiger Stäbler auch der Weg zu einer Bronzemedaille über die Trostrunde verbaut. Bei Olympia muss der im griechisch-römischen Stil kämpfende Stäbler in der Klasse bis 67 Kilo antreten, da es die 72er-Konkurrenz bei Sommerspielen nicht gibt. Statt in zehn Gewichtsklassen wie bei der EM wird dort in nur fünf Abteilungen gerungen. Stäbler muss sich damit von seinem gewohnten Trainingsgewicht von 75 Kilo deutlich runterhungern.

© SZ vom 26.04.2021 / SID
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB