Mario Gomez im Interview "Ich muss nicht mehr die Welt retten"

Mario Gomez blickt auf eine schwere Saison zurück.

(Foto: Tom Weller/dpa)

Der Stürmer will mit Stuttgart den Abstieg vermeiden. Vor der Relegation gegen Union Berlin spricht er über die schwache Saison - und über seine neue Rolle zwischen Strafraum und Bank.

Interview von Christof Kneer und Benedikt Warmbrunn

SZ: Herr Gomez, haben Sie sich am vergangenen Sonntag den letzten Spieltag in der zweiten Liga angeschaut?

Mario Gomez: Ich hab' ihn im Live-Ticker verfolgt. Ohne dass ich einen Favoriten hatte, fand ich es megaspannend, als Union Berlin nur noch ein Tor schießen musste, um direkt aufzusteigen. Und die Paderborner verlieren und wissen erst einmal nicht, was nun mit ihnen passiert. Da habe ich mich ein bisschen in beide Mannschaften versetzt und überlegt, wie die sich wohl gerade fühlen. ...

Bundesliga Ein unwürdiges Schauspiel Bilder

Niko Kovac beim FC Bayern

Ein unwürdiges Schauspiel

Die Führungsetage des FC Bayern lässt ihren Trainer in der Luft hängen. Doch weil der sich gegen alle Widerstände treu bleibt, könnte er am Ende der große Gewinner sein.   Kommentar von Martin Schneider