Reitsport:Am besten ohne Peitsche

Lesezeit: 3 min

Reitsport: Nasenbluten im Parcour: Vor einer solchen Tortur wie beim Springreiten in Tokio sollen Pferde bei den Pariser Spielen geschützt werden.

Nasenbluten im Parcour: Vor einer solchen Tortur wie beim Springreiten in Tokio sollen Pferde bei den Pariser Spielen geschützt werden.

(Foto: Johanna Lundberg/Bildbyran/Imago)

Die französische Politik macht ernst: Olympia soll pferdefreundlicher werden - und die Nationalversammlung hat eine detaillierte Liste mit 46 Empfehlungen für das Tierwohl erarbeitet.

Von Gabriele Pochhammer

Es ist ein Warnschuss, unüberhörbar. Im Vorfeld der Olympischen Spiele in Paris 2024 hat eine Arbeitsgruppe von Abgeordneten der französischen Nationalversammlung den Pferdesport unter die Lupe genommen. Im Fokus stehen Tierschutzaspekte im Spitzensport. Ein 72 Seiten langer Bericht spricht 46 Empfehlungen aus, wie die Spiele 2024 in Paris zu den bisher pferdefreundlichsten werden sollen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Justiz in Bayern
Wie holt man ein verlorenes Leben nach?
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Schuld Psychische Krankheiten
Familie
Alles meine Schuld?
Energiesparen
Essen und Trinken
Wie sich in der Küche leicht Energie sparen lässt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB