Regionalliga:Uerdingen verliert 0:11 gegen Essen

Der KFC Uerdingen hat in der Regionalliga West eine zweistellige Abreibung erhalten. Der Zwangsabsteiger ging am Samstag in Velbert gegen Spitzenreiter Rot-Weiss Essen mit 0:11 unter und kassierte damit die höchste Pflichtspiel-Niederlage seit 1971. Zur Halbzeit stand es noch 0:3. Uerdingens Erdinc Karakas sah in der 89. Minute zudem die Rote Karte. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 10:0 für den Aufstiegsaspiranten, der nach dem Platzverweis per Elfmeter den Endstand besorgte. Essens Torjäger Simon Engelmann schoss drei Tore.

Insbesondere in der zweiten Halbzeit wurde das junge und ersatzgeschwächte Krefelder Team vorgeführt. 1750 Zuschauer sahen die Demütigung für den KFC, für den es auch in der Viertklassigkeit nur um dem Klassenverbleib geht. Die Hoffnungen sind aber minimal - weil der Klub im August einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt hat, zog der Westdeutsche Fußballverband neun Punkte ab. Weil der KFC Rechtsmittel einlegte, ist der Abzug noch nicht offiziell. Aktuell hat Uerdingen sechs Punkte.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB