Regionalliga Ticketpreise: 1860 in der Regionalliga teurer als der FC Bayern

Die Fans des TSV 1860 München sehen die Heimspiele ihres Klubs künftig wieder im Grünwalder Stadion.

(Foto: dpa)

Die Löwen eröffnen den Dauerkartenverkauf fürs Grünwalder Stadion - und verlangen für eine Stehplatz-Karte mehr als der FC Bayern in der Bundesliga.

Die Telefone und E-Mail-Postfächer seien "in der letzten Zeit bereits heiß gelaufen", hat Markus Fauser am Donnerstag erklärt. Und dazu muss man zwei Dinge wissen: Die Löwen, deren Geschäftsführer Fauser ist, haben nun offiziell ihren Dauerkartenverkauf gestartet. Und sie wissen überdies, wo sie in der kommenden Saison spielen: im Grünwalder Stadion. "Das Stadion liegt inmitten unserer Heimat, die wir alle lieben", erklärte Fauser weiter, in Giesing nämlich. Und mit der Liebe ist das halt oft so eine Sache: Manchmal kostet sie auch ein bisschen Geld.

199 Euro für einen Stehplatz - zumindest was die Preise für eine Vollzahler-Dauerkarte angeht, sind die finanziell angeschlagenen Löwen schon Spitzenreiter der Regionalliga Bayern. So teuer wie die Löwen ist keiner. Der TSV Buchbach, als bislang zweitteuerster Dauerkarten-Anbieter (noch nicht alle Preise veröffentlicht), kommt auf 160 Euro, in Burghausen zahlt man nur 120 Euro.

Stehplatzpreise für Vollzahler in der RL Bayern

TSV 1860 München: 199 Euro

TSV Buchbach: 160 Euro

FC Pipinsried: 150 Euro

VfB Eichstätt: 150 Euro

FV Illertissen: 140 Euro

FC Memmingen: 135 Euro

1. FC Schweinfurt 05: 135 Euro

Wacker Burghausen: 120 Euro

SpVgg Bayreuth: 140 Euro (2016/17)

VfR Garching: noch keine Angaben online

SV Schalding-Heining: keine Angaben online

SV Seligenporten: keine Angaben online

1860 Rosenheim: keine Angaben online

FC Unterföhring: keine Angaben online

Zweitvertretungen ausgenommen

Vor zwei Jahren hatten Löwen-Fans nur 192 Euro für eine Dauerkarte zahlen müssen - zwar in der ungeliebten Arena, dafür aber mit dem Wissen, Zweitligaspiele zu sehen. Was 1860, Buchbach und Klubs wie den FC Pipinsried und den VfB Eichstätt eint: Sie alle verlangen höhere Preise für eine Stehplatz-Dauertkarte als - der FC Bayern (wenngleich für ein Spiel mehr in der 19 Klubs umfassenden Regionalliga; die Löwen erwarten allerdings ein "Geisterspiel" nach den Ausschreitungen während der Relegation gegen Regensburg).

140 Euro verlangt der Rekordmeister nur für die Stehplätze hinter den Toren in der Arena, wobei er auch deutlich weniger angewiesen ist auf die Stehplatz-Einnahmen. Legendär ist Uli Hoeneß' Wutrede auf der Jahreshauptversammlung 2007, als er den Anwesenden zurief: "Was glaubt ihr denn, wer dafür sorgt, dass ihr für sieben Euro in die Südkurve dürft? Die Leute in der Loge, denen wir das Geld aus der Tasche ziehen!" Das Grünwalder Stadion verfügt über weniger Logen als die Arena. Also muss das Geld halt anders reinkommen.

1860 in der Arena

Ausbruch aus dem Löwen-Käfig