Regionalliga:Spielmanipulations-Verdacht auch in Jena

Von versuchten Spielmanipulationen in der Fußball-Regionalliga Nordost ist auch der FC Carl Zeiss Jena betroffen. Das teilte der Traditionsklub am Mittwoch mit. Einige Spieler seien auf den Verein zugekommen und hätten über Nachrichten "in brüchigem Deutsch" auf ihren privaten Instagram-Accounts berichtet, in denen ihnen Geldsummen in Aussicht gestellt wurden. "Wir haben darüber den Verband wie auch die Polizei in Kenntnis gesetzt", sagte Jenas Geschäftsführer Chris Förster.

In der Vorwoche hatte bereits der Ligakonkurrent Energie Cottbus ähnliche dubiose Nachrichten öffentlich gemacht. Zudem soll laut Medienberichten auch der FC Eilenburg betroffen sein. Alle Klubs haben die zuständigen Behörden sowie den Regionalverband NOFV informiert. "Wir haben dies nochmals zum Anlass genommen, um mit allen Spielerinnen und Spielern zu diesem Thema zu sprechen, aufzuklären und zu sensibilisieren", sagte Förster. Jena tritt auch mit einer Mannschaft in der Frauen-Bundesliga an.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB