bedeckt München
vgwortpixel

RB Leipzig:Tendenz zur Überdosis Adrenalin

WERNER Timo Team RB Leipzig mit SOBOTTKA Marcel DFL Fussball Bundesliga Saison 2019-2020 Spiel Fortuna Duesseldorf - RB; imago45729581h

Unwiderstehlich gut drauf: Gegen Leipzigs Torjäger Timo Werner hatten die Düsseldorfer zumeist das Nachsehen.

(Foto: Laci Perenyi/imago)

Der Klub freut sich nach dem einseitigen 3:0 in Düsseldorf auf das Flutlichtduell beim BVB, bei dem "die Weichen gestellt werden" für den Titelkampf.

Berühmte Fußball-Orakel der Vergangenheit waren: eine Krake, ein Zwergotter und eine Schildkröte. In Ermangelung eines tierischen Experten wurde am Samstagabend der 66 Jahre alte Trainer Friedhelm Funkel gefragt, wen er für den Favoriten auf den Meistertitel halte. Die Krake, der Zwergotter und die Schildkröte hätten sich hier klar positionieren müssen, man hatte ihnen in ihr Zoo-Abteil dafür verschiedene Schachteln mit allerhand Leckereien gelegt. Für Düsseldorfs Trainer hingegen gab es keine Leckereien, und so sagte Funkel: "Leipzig, Dortmund, Bayern und Gladbach werden den Titel unter sich ausmachen - aber wer es am Ende schafft, wage ich nicht vorherzusagen." Gegen Mönchengladbach hatte Düsseldorf in dieser Saison 1:2 verloren, gegen Bayern 0:4 und Dortmund 0:5. Das Ergebnis gegen Leipzig lautete 0:3 (0:1), hätte aber auch höher ausfallen können. "Wir sind gegen solche Mannschaften momentan chancenlos", gestand Funkel. Für Leipzig trafen Patrik Schick (2.), Timo Werner (58., Handelfmeter nach Videobeweis) und Nordi Mukiele (75.). Doch weil seine Mannschaft als Drittletzter ganz andere Sorgen hat, darf Trainer Funkel das Gerangel um die Tabellenspitze ignorieren. Am Dienstagabend muss Leipzig nach Dortmund, kurz vor der Winterpause hält RB-Torjäger Timo Werner dieses Duell für wegweisend: "In diesem Spiel werden die Weichen für den weiteren Verlauf der Saison gestellt." Spannend ist das Spitzenspiel auch unter Berücksichtigung der jüngsten Erfolgsserien beider Teams, der hochkarätigen Angreifer und des auf Tempo angelegten Fußballs der Trainer Lucien Favre und Julian Nagelsmann. Dortmund gewann zuletzt vier Pflichtspiele (13 Tore), Leipzig siegte in sechs Ligaspielen nacheinander (25 Tore). "Für solche Spiele lebt man als Fußballer", sagte Leipzigs Mittelfeldmann Konrad Laimer. Wer jedoch ein Torspektakel erwartet, muss wissen, dass in drei der bisher sechs Ligaduelle der beiden Klubs jeweils nur ein Tor gefallen ist.

Die Statistiken beider Teams scheinen für RB zu sprechen. Die Leipziger schießen diese Saison häufiger aufs Tor (244 Mal), treffen öfter (41) und lassen weniger Gegentore zu (16), sie gewinnen mehr Zweikämpfe und laufen mehr (1764 km). Die Dortmunder dagegen zeigen mehr Sprints und haben die bessere Passquote (88 Prozent). Gewinnen die Leipziger, distanzieren sie den BVB bereits um sieben Punkte. Gewinnen die Dortmunder, verkürzen sie den Rückstand auf Leipzig auf einen Punkt. Kein Wunder, dass Timo Werner von einem "Sechs-Punkte-Spiel" spricht.

Der Nationalstürmer schoss in Düsseldorf sein 16. Saisontor, wenn es dazu auch eines diskutablen Handelfmeters bedurfte. Damit hat der 23-Jährige in jedem der jüngsten sechs Ligaspiele getroffen. Hinter Robert Lewandowski vom FC Bayern (18 Treffer) liegt Werner auf Platz zwei der Torjägerliste. Er verzeichnet die beste Ausbeute seiner 203 Spiele währenden Bundesliga-Karriere. Der Grund für den Höhenflug sei, dass "wir als Mannschaft gut funktionieren und nie aufhören, Tore schießen zu wollen".