Tyler Adams

Spielte in den letzten sieben Bundesligaspielen nur 64 Minuten, weil er Adduktorenbeschwerden hatte. Es überraschte deswegen ein wenig, dass der 20-Jährige in der Startelf stand. Doch Rangnick zog ihn dem Österreicher Konrad Laimer vor. Adams hat laut seinem Trainer ein feines Gespür dafür, wann er in den Zweikampf sprinten muss. Das bewies der defensive Mittelfeldmann im Pokalfinale häufig, jagte die Bayern überall auf dem Feld, unterband Gegenangriffe und war der größte Stresser in der Rangnick-Elf.

Bild: Bongarts/Getty Images 25. Mai 2019, 22:272019-05-25 22:27:17 © SZ.de/sonn