2:0 gegen die Niederlande Rapinoe und Lavelle schießen die USA zum WM-Titel

Megan Rapinoe feiert das zwischenzeitliche 1:0.

(Foto: AP)
  • Die USA sind zum vierten Mal Fußball-Weltmeister und verteidigen ihren Titel von 2015.
  • Die US-Amerikanerinnen schlagen die Niederlande im Finale von Lyon verdient mit 2:0.
  • Megan Rapinoe per Elfmeter und Rose Lavelle schießen die Tore. Rapinoe gewinnt zudem den goldenen Schuh als beste Torjägerin und den goldenen Ball als beste Spielerin des Turniers.

Es war Stefanie van der Gragt, die den ersten Fehler in diesem WM-Finale machte. Van der Gragt hatte einen langen Ball im Auge behalten, wollte ihn klären und übersah US-Stürmerin Alex Morgan. Die war vorher am Ball, die Niederländerin traf Morgan mit dem Fuß in Brusthöhe, Morgan ging zu Boden. Schiedsrichterin Stephanie Frappart sah sich die Bilder nochmal auf dem Bildschirm an und entschied zurecht auf Elfmeter.

Megan Rapinoe, der US-Präsident Donald Trump per Tweet vorwarf, sie solle erst den "Job zu Ende bringen", bevor sie ihn kritisiere, trat an, traf, jubelte und brachte den Job zu Ende, wenn man so will. Jedenfalls schoss sie in der 61. Minute das überfällige 1:0 für die USA, die zu diesem Zeitpunkt bereits die klar bessere Mannschaft in diesem WM-Finale waren. Rose Lavelle erhöhte acht Minuten später nach schönem Dribbling zum 2:0. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war das Spiel entschieden.

Bereits in der ersten Halbzeit hielt Torhüterin Sari van Veenendaal ihr Team mehrfach im Spiel. Obwohl die USA mit zunehmender Spielzeit immer mehr Druck entwickelten, schafften es die Niderländerinnen als erste Mannschaft der WM, zunächst kein Gegentor in der ersten Halbzeit zu kassieren. Die scharfen Hereingaben von Rapinoe vom linken Flügel führten zu mehreren Chancen, allerdings nicht zu einem Tor. Bei 31 Grad auf dem Rasen des Stade de Lyon dauerte es bis zur 28. Minute, ehe die USA sich die erste große Chance der Partie erspielten. Im Fallen prüfte Julie Ertz van Veenendaal. Bei einer Doppelchance von Morgan (38./40.) parierte die 29-Jährige vom WFC Arsenal erneut stark. Nach einem leichten Schubser von Dominique Bloodworth ging Alex Morgan in der 37. Minute im Strafraum zu Boden - der Videoschiedsrichter verzichtete auf einen Eingriff. Morgan kommentierte das mit einem Kopfschütteln.

Die USA gewinnen damit ihre vierte Weltmeisterschaft und verteidigen ihren Titel von 2015. Europameister Niederlande verpasst im ersten Finale ihrer Geschichte den ersten WM-Titel, wird dieses Turnier dennoch als Erfolg abheften. Der Triumph der USA ist mehr als verdient. In keinem einzigen Spiel wackelten die Amerikanerinnen wirklich. Nach einem 13:0 gegen Thailand zum Auftakt schlug das Team in der Gruppenphase Chile und Schweden. Im Achtelfinale gegen Spanien siegten die USA 2:1, die Duelle gegen Frankreich und England waren hochklassig, endeten aber jeweils mit einem verdienten Weiterkommen.

Mit sechs Toren beendet die 34-jährige Megan Rapinoe das Turnier mit ebenso vielen Treffern wie ihre Teamkollegin Morgan und die Engländerin Ellen White. Weil Rapinoe von den drei Spielerinnen aber die wenigste Spielzeit für ihre Tore brauchte, also die beste Torquote hat, gewann sie den goldenen Schuh als beste Torschützin. Von Fifa-Chef Gianni Infantino (der vom Stadion ausgebuht wurde) erhielt Rapinoe außerdem die Auszeichnung als beste Spielerin der WM.

Die WM-Endspiele in der Übersicht

1991 in China: USA (2:1 gegen Norwegen), Deutschland unterliegt den USA im Halbfinale 2:5 und verliert das Spiel um den dritten Platz 0:4 gegen Schweden

1995 in Schweden: Norwegen (2:0 gegen Deutschland)

1999 in den USA: USA (5:4 im Elfmeterschießen gegen China), Deutschland unterliegt den USA im Viertelfinale 2:3

2003 in den USA: Deutschland (2:1 nach Golden Goal gegen Schweden)

2007 in China: Deutschland (2:0 gegen Brasilien)

2011 in Deutschland: Japan (3:1 im Elfmeterschießen gegen die USA), Deutschland unterliegt Japan im Viertelfinale 0:1 n.V.

2015 in Kanada: Endspiel: USA (5:2 gegen Japan), Deutschland unterliegt den USA im Halbfinale 0:2 und verliert das Spiel um Platz drei gegen England 0:1 n.V.

2019 in Frankreich: Endspiel: USA (2:0 gegen die Niederlande), Deutschland unterliegt Schweden 1:2 im Viertelfinale

Fußball-WM der Frauen "Es ist eine furchtbare Idee"

Megan Rapinoe vor dem WM-Finale

"Es ist eine furchtbare Idee"

US-Fußballerin Megan Rapinoe meldet sich fit für das WM-Finale gegen die Niederlande - und beklagt, dass die Fifa zwei weitere Endspiele auf diesen Tag gelegt hat.   Von Anna Dreher