bedeckt München
vgwortpixel

Streit in Englands Nationalteam:Sterling mit besonderer sportlicher und gesellschaftlicher Rolle

Sterling ist mit acht Toren der beste englische Torjäger in der EM-Qualifikation (zusammen mit Harry Kane), auch seine gesellschaftlich Bedeutung ist herausragend. Als Spieler mit karibischen Wurzeln setzt er sich öffentlich immer wieder mit deutlichen Worten gegen Rassismus im Fußball ein. Er kritisierte dabei unter anderem schon den englischen Boulevard für die unterschiedliche Berichterstattung bei schwarzen und weißen Jungprofis.

Der Vorfall in der Kantine dürfte Sterlings Kritikern nun einen neuen Vorwand liefern. Seine Gereiztheit lässt sich aber teilweise mit dem erklären (nicht entschuldigen), was er in Liverpool erlebt hatte. Denn das Spiel gegen die "Reds" nimmt einen besonderen Platz für ihn ein. Sterling war einst Teil dieser Familie. Als 16-Jähriger war er an die Mersey gewechselt, nach drei Jahren im Klub unter öffentlichem Streit aber zu Manchester City gegangen. Die Fans an der Anfield Road sind zwar besonders laut, reagieren aber wie gewöhnliche Anhänger auf nicht erwiderte Liebe: mit Pfiffen. Im jüngsten Aufeinandertreffen bekam Sterling sie bei jedem Ballkontakt zu hören.

Wie die englischen Fans nach dem Zwist mit Gomez reagieren, wird spannend zu sehen sein. Nationaltrainer Southgate ist sich der delikaten Angelegenheit bewusst. "Eine der großen Herausforderungen und Stärken von uns ist es, dass wir die Klubrivalitäten von der Nationalmannschaft trennen können", sagte Southgate. Der Qualifikation der Engländer dürfte der Vorfall nicht im Weg stehen. Ihnen fehlt nur ein Punkt, um sich für die EM-Endrunde zu qualifizieren.

Internationaler Fußball Guardiola köchelt vor Wut

Liverpool besiegt ManCity

Guardiola köchelt vor Wut

Manchester City verliert das englische Topspiel gegen Liverpool. Trainer Pep Guardiola hat für die Schiedsrichter nur zwei Finger und viel Sarkasmus übrig.   Von Tim Brack