Radsport:Roglic bei Vuelta souverän

Primoz Roglic ist einem möglichen Titel-Hattrick bei der Spanien-Rundfahrt ein großes Stück nähergekommen. Der slowenische Olympiasieger im Einzelzeitfahren, der die Vuelta bereits im Vorjahr gewonnen hatte, baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf der schweren neunten Etappe mit der Bergankunft auf dem Alto de Velefique aus. Roglic aus dem Team Jumbo-Visma belegte nach 188,8 Kilometern den zweiten Platz und hat nun 28 Sekunden Vorsprung auf Enric Mas (Spanien/Movistar), der knapp hinter Roglic das Ziel erreichte. Der diesjährige Giro-Sieger Egan Bernal aus Kolumbien verlor indes mehr als eine Minute auf den Gesamt-Führenden. Den Tagessieg sicherte sich der Italiener Damiano Caruso. Der Zweite der diesjährigen Italien-Rundfahrt löste sich frühzeitig aus einer Ausreißergruppe und fuhr im Alleingang dem Erfolg entgegen. Die 76. Vuelta wird am 5. September mit einem Einzelzeitfahren in Santiago de Compostela abgeschlossen. Am Samstag hatte Fabio Jakobsen sein beachtliches Comeback mit dem zweiten Etappensieg bei der diesjährigen Vuelta fortgesetzt. Der Niederländer vom Team Deceuninck-Quick Step hatte im Vorjahr einen schweren Sturz bei der Polen-Rundfahrt nur knapp überlebt.

© SZ vom 23.08.2021 / sid
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB