Radsport:Pantani: Mord-Ermittlungen

Nach dem Tod des früheren Radprofis Marco Pantani im Jahr 2004 wird erneut wegen Mordes ermittelt. Die Staatsanwaltschaft in Rimini öffnete eine Akte, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Montag. Zuvor waren zwei staatsanwaltschaftliche Ermittlungen zum Schluss gekommen, dass der Tour-de-France- und Giro-d'Italia-Sieger von 1998 nicht durch Fremdeinwirkung starb. Pantani war am 14. Februar 2004 tot in einem Hotelzimmer in Rimini gefunden worden. Laut Autopsie starb der damals 34-Jährige an einer Überdosis Kokain. Nun aber gebe es neue Erkenntnisse vom früheren Dealer des Sportlers, der laut Ansa 2020 in einer Parlamentsanhörung aussagte: "Marco wurde umgebracht." Er sei auf der Suche gewesen nach der Wahrheit über seinen Giro-Ausschluss 1999 (positiver Dopingtest).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB