Radsport Lance Armstrong reicht erneut Klage ein

Tour-Rekordsieger klagt erneut gegen die Doping-Agentur USADA - drei frühere Helfer werden lebenslang gesperrt. Der FC Bayern siegt durch ein Tor von David Alaba 1:0 gegen Unterhaching, Diego Maradona wird von seinem Klub in Dubai gefeuert, Paulo Guerrero verlässt den HSV, Leverkusen hat einen neuen Rechtsverteidiger.

Sportnachrichten in Kürze

Klagt erneut: Lance Armstrong.

(Foto: dapd)

Radsport, Lance Armstrong: Der ehemalige Radprofi Lance Armstrong hat wie erwartet eine zweite Klage bei einem Amtsgericht in Austin/Texas gegen die amerikanische Doping-Agentur USADA eingereicht. Nachdem Amtsrichter Sam Sparks zunächst zu Wochenbeginn die 80-seitige Erstfassung als überlangen "mechanisch wirkenden Vortrag standardklausulierter Vorwürfe" ablehnte, legten die Armstrong-Anwälte am Dienstag eine überarbeitete und auf 25 Seiten zusammengekürzte Version vor. In der Klage argumentieren sie, die USADA verletze die Rechte des Athleten und habe nicht die Gerichtsbarkeit, Anklage gegen den siebenmaligen Tour de France-Gewinner zu erheben. Es wurde zudem erklärt, dass der Verband im Zuge seiner Doping-Untersuchungen gegen den Texaner gesetzeswidrig vorgegangen sein könnte. Armstrong möchte bis Samstag eine gerichtliche Entscheidung. Denn bis dann muss er offiziell auf die von der USADA erbrachten Dopingvorwürfe reagieren und ein Schiedsgericht anrufen. Sollte der 40-Jährige verzichten, könnte er lebenslang gesperrt werden und einige seiner Tour-Titel verlieren.

Indes sind drei langjährige Weggefährten des Tour- Rekordsiegers wegen Dopingverstrickungen von der US-Anti-Doping-Agentur USADA lebenslang gesperrt worden. Der frühere Radsport-Teamarzt Luis Garcia del Moral, der umstrittene italienische Mediziner Michele Ferrari und Betreuer Jose Marti hätten die Frist für eine Schiedsgerichts-Verhandlung verstreichen lassen, teilte die Behörde mit. Dem Trio wird der Besitz von und der Handel mit leistungssteigernden Substanzen wie Steroiden, EPO und Wachstumshormonen zwischen 1999 und 2007 vorgeworfen. "Diese Individuen dauerhaft aus dem Sport zu verbannen, ist eine starke Aussage, die diese und kommende Generationen von Athleten vor ihrem Einfluss schützen kann", sagte USADA-Geschäftsführer Travis Tygart laut der Mitteilung. Die drei Männer hatten zuvor jegliches Fehlverhalten abgestritten, die Möglichkeit für eine Schiedsgerichts-Verhandlung jedoch nicht genutzt. Der Bann soll weltweit gelten. Gegen ein weiteres Trio, darunter Armstrong, wird ebenfalls in dem Verfahren ermittelt. Die Spanier del Moral und Marti sowie Ferrari hatten in unterschiedlichen Phasen der Karriere von Armstrong mit dem siebenmaligen Sieger der Tour de France zusammengearbeitet.

Bundesliga, Bayer Leverkusen: Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat die Verpflichtung des spanischen Rechtsverteidigers Daniel Carvajal aus der zweiten Mannschaft von Spaniens Rekordmeister Real Madrid, Real Madrid Castilla, unter Dach und Fach gebracht. Der 20-Jährige, U19-Europameister von 2011, erhielt einen Fünfjahresvertrag bis 2017. Die Ablöse soll sich auf angeblich fünf Millionen Euro belaufen. "Daniel Carvajal passt hervorragend zu unserem Stil. Er besitzt große spielerische Klasse, hat enorme Qualitäten auch in der Offensive und wird sich bei uns noch weiterentwickeln. Wir sind sehr froh, dass wir seine Verpflichtung realisieren konnten", sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler.

Bundesliga, Hamburger SV: Stürmer Paolo Guerreo vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV steht unmittelbar vor einem Wechsel zum brasilianischen Meister Corinthians Sao Paulo. Das gab HSV-Sportchef Frank Arnesen am Mittwochmorgen bekannt. Der Peruaner befindet sich bereits auf dem Weg nach Brasilien, um dort einen Medizincheck zu absolvieren. Der HSV wird damit seinen Topverdiener los, der jährlich über vier Millionen Euro Gehalt kassiert hat. Für Arnesen ergibt sich damit Spielraum für Neuverpflichtungen. "Beide Vereine haben sich über einen Wechsel geeinigt", erklärte Arnesen auf der Webseite des Klubs. Guerrero stand beim HSV noch bis 2014 unter Vertrag. Über die Höhe einer eventuellen Ablösesumme teilte der Verein nichts mit.

Fußball, FC Bayern: Der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München ist zum Einstand seines neuen Sportdirektors Matthias Sammer mit einem 1:0 (0:0)-Sieg in die Vorbereitung auf die bevorstehende Saison gestartet. Beim drittklassigen Nachbarn SpVgg Unterhaching sicherte der Österreicher David Alaba den mit vier Zugängen angetretenen Bayern sieben Minuten vor dem Abpfiff den Erfolg.

Fußball, Diego Maradona: Argentiniens Fußball-Idol Diego Maradona muss sich einen neuen Job suchen. Der Weltmeister von 1986 wurde am Dienstag in Dubai als Trainer von Al-Wasl gut ein Jahr vor Vertragsende wegen Erfolglosigkeit entlassen. Unter der Regie des 51-Jährigen hatte Al-Wasl in der Meisterschaft der Vereinigten Arabischen Emirate als Achter enttäuscht und außerdem das Endspiel der Golfstaaten-Champions-League verloren, nachdem Maradonas Team im nationalen Pokalwettbewerb schon im Halbfinale ausgeschieden war.

Tennis, Palermo: Tennisprofi Julia Görges ist mit etwas Mühe ins Achtelfinale des mit knapp 180.000 Euro dotierten WTA-Turniers im italienischen Palermo eingezogen. Gegen die Usbekin Akgul Amanmuradova gewann die an Nummer drei gesetzte 22-Jährige nach 1:34 Stunde Spielzeit 6:4, 7:6 (8:6). In der Runde der letzten 16 trifft Görges nun auf die Siegerin der Partie Valeria Savinykh (Russland) - Katalin Marosi (Ungarn).

Transfers in der Sommerpause

Neulinge aus Thailand und der Schweiz