Qualifikation:Verstappen vor Hamilton

Die Startaufstellung in Frankreich

1. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull 1:29,990 Min.; 2. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes +0,258 Sek.; 3. Valtteri Bottas (Finnland) - Mercedes +0,386; 4. Sergio Perez (Mexiko) - Red Bull +0,455; 5. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Ferrari +0,850; 6. Pierre Gasly (Frankreich) - Alpha Tauri +0,878; 7. Charles Leclerc (Monaco) - Ferrari +0,997; 8. Lando Norris (Großbritannien) - McLaren +1,262; 9. Fernando Alonso (Spanien) - Alpine +1,350; 10. Daniel Ricciardo (Australien) - McLaren +1,392; 11. Esteban Ocon (Frankreich) - Alpine 1:31,736; 12. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Aston Martin 1:31,767; 13. Antonio Giovinazzi (Italien) - Alfa Romeo 1:31,813; 14. George Russell (Großbritannien) - Williams 1:32,065; 15. Mick Schumacher (Gland/Schweiz) - Haas 1:32,942; 16. Nicholas Latifi (Kanada) - Williams 1:33,062; 17. Kimi Räikkönen (Finnland) - Alfa Romeo 1:33,354; 18. Nikita Masepin (Russland) - Haas 1:33,554; 19. Lance Stroll (Kanada) - Aston Martin 2:12,584; Yuki Tsunoda (Japan) - Alpha Tauri ausgeschieden

Der Weltmeister muss dem WM-Führenden die Pole überlassen. Mick Schumacher startet nach einem Unfall weit hinten.

Max Verstappen hat seinem Rivalen Lewis Hamilton die nächste Niederlage verpasst. Der WM-Spitzenreiter holte sich am Samstag souverän die Pole Position für das siebte Saisonrennen in Le Castellet (15.00 Uhr/Sky). Weltmeister Hamilton musste sich im Silberpfeil mit Rang zwei begnügen, nachdem Mercedes ein Komplett-Umbau an Hamiltons Wagen vorgenommen hatte, Teamkollege Valtteri Bottas wurde Dritter. "Ein blaues Auge. Wir müssen analysieren, das ist eine Strecke, die uns eigentlich liegen sollte", sagte Teamchef Toto Wolff dem Pay-TV-Sender Sky. Für den siebten Saisonlauf am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) erwartet der Titelverteidiger nun "harte Zweikämpfe".

Für Sebastian Vettel setzte es nach dem jüngsten Aufwärtstrend einen Dämpfer. Trotz einer Steigerung im Vergleich zu den Trainingsrunden kam Vettel nicht über Platz zwölf hinaus. Neuling Mick Schumacher schaffte es zwar erstmals in den zweiten Durchgang der Qualifikation, sein Unfall sorgte allerdings auch zuvor für einen Abbruch der ersten Einheit. Wegen der Schäden an seinem Haas-Rennwagen konnte er dann nicht mehr aus der Garage fahren und belegte Rang 15. "Man kriegt einen Kuchen, aber man darf ihn nicht essen. So fühlt sich das an", sagte Schumacher.

© SZ vom 20.06.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB