bedeckt München

Primera División:Messi verletzt, Real verliert

FC Barcelona - FC Sevilla

Fällt voraussichtlich drei Wochen aus: Lionel Messi.

(Foto: dpa)

Barcelona erobert zwar wieder die Tabellenspitze, aber ihr Star-Spieler bricht sich den Unterarm. Madrid kann sich nicht mal über ein Tor freuen.

Spaniens Topteams plagen weiter Sorgen: Im anstehenden Clásico fehlt dem FC Barcelona der verletzte Lionel Messi (im Bild), der sich den rechten Unterarm brach. Real Madrid erlebte bei der 1:2-Heimpleite gegen UD Levante das fünfte Match in Serie ohne Sieg. Kapitän Sergio Ramos musste den Krisenmanager spielen und Durchhalteparolen ausgeben. "Wir müssen den Kopf wieder hochkriegen, noch ist Zeit!", sagte Ramos vor dem Champions-League-Duell am Dienstag gegen Viktoria Pilsen und dem Duell am Sonntag beim FC Barcelona. Fünf Monate nach dem dritten Champions-League-Triumph in Serie läuft es für Madrid so schlecht wie lange nicht. "Dieses Madrid liegt in Trümmern", titelte das Sportblatt Marca. Bevor Marcelo gegen Levante nach Gegentoren von José Luis Morales (6. Minute) und Roger Marti Salvador (13./Handelfmeter) in der 72. Minute zum 1:2 traf, waren die Real-Profis sage und schreibe acht Stunden und eine Minute ohne Torerfolg geblieben. Der zu Juventus abgewanderte Cristiano Ronaldo wird schmerzlich vermisst. Nur einmal in der 116-jährigen Historie war Real zuvor noch länger ohne eigenes Tor geblieben: In der Saison 1984/1985 waren es 494 Minuten. Barcelona konnte immerhin nach vier Ligaspielen ohne Sieg wieder gewinnen, mit dem 4:2 gegen den FC Sevilla setzte sich das Team wieder an die Spitze der Primera División. Überschattet wurde der Erfolg von Messis Verletzung, die er sich nach einem Zweikampf mit Franco Vázquez zuzog; er soll drei Wochen ausfallen.

© SZ vom 22.10.2018 / dpa
Zur SZ-Startseite