Süddeutsche Zeitung

3. Liga:Auch Münster steigt direkt in die zweite Liga auf

Nach dem SSV Ulm gelingt auch Preußen Münster der Durchmarsch von der Regionalliga in die zweite Liga. Zuletzt spielte der Klub 1991 in der zweithöchsten deutschen Spielklasse.

Preußen Münster kehrt mit einem Durchmarsch aus der Regionalliga nach 33 Jahren zurück in die 2. Fußball-Bundesliga. Das Bundesliga-Gründungsmitglied sicherte sich am Samstag am letzten Drittligaspieltag den Aufstieg durch einen 2:0 (2:0)-Erfolg gegen die SpVgg Unterhaching und schließt die Runde hinter Meister SSV Ulm mit 67 Punkten als Tabellenzweiter ab. Verfolger SSV Jahn Regensburg (63) muss nach dem 0:1 (0:1) gegen den 1. FC Saarbrücken in die Relegation gegen den Zweitliga-16.. Damit steigen zwei Regionalliga-Aufsteiger direkt in die zweite Liga auf.

Um diesen Platz kämpfen am Sonntag SV Wehen Wiesbaden und Hansa Rostock. Die Treffer zum Sieg im mit fast 13 000 Zuschauern ausverkauften Preußenstadion erzielten Sebastian Mrowca (4. MInute) und Kapitän Marc Lorenz (17.). Preußen-Torhüter Max Schulze-Niehus hielt zudem im letzten Spiel seiner Karriere einen Strafstoß von Unterhachings Patrick Hobsch.

Zuletzt spielte Münster in der Saison 1990/91 in der 2. Liga. Dabei gehörte der Klub 1974 zu den Gründungsmitgliedern der damals noch zweigeteilten 2. Bundesliga und war dort insgesamt neun Spielzeiten dabei. In der Bundesliga spielten die Preußen nur in der ersten Saison 1963/64.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.7253153
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.