Die spanische Sportzeitung Marca schreibt über Ancelotti: "Seine Zeit in Bayern war immer vom langen Schatten seines Vorgängers Pep Guardiola geprägt." Der Italiener sollte mit seiner Art eigentlich die Kabine wieder befrieden und das "wilde Umfeld" beruhigen. Doch dies war unmöglich. "Die Konflikte waren unumgänglich, immer wenn ein Schwergewicht wie Ribéry oder Müller auf der Bank saßen. Vom Umfeld - Matthäus, Effenberg, Kahn - ganz zu schweigen." In einem anderen Text zeigt sie auf ihrer Webseite ein Archivfoto, auf dem sich Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge fröhlich auf dem Oktoberfest zuprosten. Das soll wohl die Erleichterung der Bayern-Bosse unterstreichen, den eigenwilligen Carlo Ancelotti losgeworden zu sein.

Bild: Screenshot 29. September 2017, 11:392017-09-29 11:39:02 © SZ.de/sonn/sid