Fußballrechte der Premier League:Irgendwie rekordverdächtig

Fußballrechte der Premier League: Quotengarant: Die Sky-Sports-Experten David Jones, Izzy Christiansen, Micah Richards und Gary Neville (von rechts) bei einer Übertragung eines Premier-League-Spiels.

Quotengarant: Die Sky-Sports-Experten David Jones, Izzy Christiansen, Micah Richards und Gary Neville (von rechts) bei einer Übertragung eines Premier-League-Spiels.

(Foto: Carl Recine/Reuters)

Fast acht Milliarden Euro für vier Spielzeiten: Die Premier League schafft es mit ihrem neuen TV-Deal, selbst dann noch nach Maximierung zu streben, wenn im Grunde längst alles ausgereizt ist.

Von Sven Haist, London

Die Premier League hat am Montagabend bei der Bekanntgabe des nächsten Deals ihrer TV-Fußballrechte in Großbritannien einen neuen Rekord aufgestellt, mal wieder. Vermutlich hat sich die höchste englische Liga seit ihrem Bestehen schon dermaßen an Bestmarken gewöhnt, dass sie die Übertragungslizenzen zwingend zu einem immer noch spektakuläreren Preis vertreiben muss - allein, um das Selbstverständnis zu befriedigen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusÄrger bei Manchester City
:Haaland spuckt Lava

Der Stürmer rastet aus, Trainer Pep Guardiola lässt sich auf den Rasen fallen: Ein fataler Schiedsrichterpfiff bringt Manchester City in Rage - und dabei steckt Englands Fußballmeister ohnehin in einer schwierigen Phase.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: