Premier League:Rangnick-Zwist mit Martial

Bei Manchester United spitzt sich die Auseinandersetzung zwischen Teammanager Ralf Rangnick, 63, und Angreifer Anthony Martial, 26, zu. Der französische Nationalspieler bestritt am Sonntag die Behauptung seines Trainers, dass er sich geweigert habe, im Kader für die Premier-League-Partie bei Aston Villa zu stehen. "Ich werde mich niemals weigern, ein Spiel für Manchester United zu spielen", schrieb Martial bei Instagram: "Ich bin seit sieben Jahren hier und habe den Klub und seine Fans niemals respektlos behandelt. Das werde ich auch in Zukunft nicht tun." Rangnick hatte bei dem Spiel am Samstag (2:2) einen Platz auf der Bank unbesetzt gelassen und mitgeteilt, Martial habe sich gegen die Reise nach Birmingham entschieden. "Ja, er wollte nicht im Kader stehen", sagte er. Martial will den Verein noch im Winter verlassen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB