Cristiano Ronaldo bei Manchester United:Nur noch Statist im Traumtheater

Lesezeit: 4 min

Cristiano Ronaldo bei Manchester United: Wollen sie dasselbe, oder sieht das nur so aus? Ronaldo mit Trainer ten Hag.

Wollen sie dasselbe, oder sieht das nur so aus? Ronaldo mit Trainer ten Hag.

(Foto: Paul Currie/Shutterstock/Imago)

Trotz eines erlösenden Sieges gegen Liverpool bleibt Manchester United ein großes Problem: Wohin bloß mit Cristiano Ronaldo? Ins System von Trainer Erik ten Hag scheint er nicht zu passen, und Abnehmer findet er auch keine.

Von Felix Haselsteiner

Im Stadion von Manchester United ist der Fußball manchmal nur der Rahmen der Veranstaltung. Theatre of Dreams, so wird das Old Trafford auch genannt. Und das 2:1 von Manchester United gegen den FC Liverpool, der bisherige Höhepunkt dieser Saison in der Premier League, war auch das: ein Theaterstück.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Zur SZ-Startseite