Premier League:Kein TV-Vertrag mit Russland

Fußballspiele der englischen Premier League werden vorerst nicht mehr im russischen Fernsehen gezeigt. Ein millionenschwer dotierter Vertrag mit dem russischen Unternehmen Match TV wird nach Informationen britischer Medien ausgesetzt. Damit reagiert die englische Spitzenliga auf den russischen Angriffskrieg in der Ukraine. Eigentlich sollte Match TV ab der kommenden Saison sechs Jahre lang die Premier League zeigen. Bei einer Generalversammlung wurden die englischen Klubs über den Vertragsrückzug informiert. Der bisherige Kontrakt für die Ausstrahlung von Spielen in Russland war im März ausgesetzt worden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB